Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lebenslange Haft

Frau schneidet Baby aus Leib einer Schwangeren

Worcester - Nach einem brutalen Kindesraub in den USA muss eine Frau für den Rest ihres Lebens hinter Gitter. Sie hatte eine hochschwangere Frau erdrosselt und ihr danach den acht Monate alten Fötus aus dem Leib herausgeschnitten.

Einige Tage nach der Bluttat im Jahr 2009 wurde sie mit dem Baby und ihrem Freund in einer Notunterkunft für Obdachlose im Nachbarstaat New Hampshire gefunden. Freunden und Nachbarn erklärte sie, das Kind sei ihr eigenes. Ein Gericht in Worcester verurteilte sie zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Bewährung, berichtete der „Boston Globe“ am Mittwoch.

In dem zehn Tage langen Prozess hatten sich Angehörige der Getöteten geäußert, darunter auch eines ihrer älteren Kinder. Unter anderem dienten Fingerabdrücke auf einer Schnapsflasche am Tatort und Ergebnisse von DNA-Tests als Beweise. „Es ist vermutlich der schrecklichste Fall, den dieses Büro je gesehen hat“, teilte Staatsanwalt Joseph Early nach dem Schuldspruch vergangene Woche mit. Das heute vier Jahre alte Mädchen lebt bei seinem Vater.

2008 wurde Lisa Montgomery wegen eines Kindesraubes zum Tode veurteilt, nachdem sie eine Frau ermordet und ihr den Fötus aus dem Leib geschnitten hatte. Sie sitzt in einem Gefängnis in Texas ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare