Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Französin nach drei Jahren tot in Wohnung gefunden

Paris - Eine Französin ist auf der Toilette in ihrer Wohnung gestorben und erst nach drei Jahren entdeckt worden. Ein Gerichtsvollzieher fand die Leiche.

Niemand habe die 1951 geborene Frau vermisst, berichtete die Zeitung “Le Parisien“ am Freitag. Ein Gerichtsvollzieher hatte die Leiche gefunden, als er wegen ausbleibender Mietzahlungen am Mittwoch in die Wohnung im ostfranzösischen Mâcon eindrang.

Nach ersten Ermittlungen starb die Frau eines natürlichen Todes. Es gebe keinen Hinweis auf eine Gewalttat. Vermutlich sei die Frau im Winter gestorben, deswegen habe es keinen starken Verwesungsgeruch gegeben, sagte ein Ermittler. “Es ist traurig und schockierend“, sagte ein Sprecher des Bürgermeisters.

Die Kinder der Frau hatten schon seit acht Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter, die arbeitslos war und in bescheidenen Verhältnissen lebte. Sie war nicht von einem Sozialdienst betreut worden. Die Miete war nach ihrem Tod noch per Dauerauftrag abgebucht worden. Erst als das Konto leer war und die Miete ausblieb, schaltete der Vermieter die Justiz ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare