„Ich habe zehn Minuten gebraucht“

Wenn man es erkennt, ergibt alles Sinn: Rätselhaftes Foto von Mädchen im Park verwirrt Millionen

Sehen Sie‘s?
+
Sehen Sie‘s?

Wie schnell erkennen Sie, was auf diesem Foto nicht stimmt? Ein Bild eines kleinen Mädchens auf einem Parkplatz stellt Ihre Gehirnzellen vor die Herausforderung, sich nicht täuschen zu lassen.

  • Optische Illusionen werden im Internet bei Plattformen wie Facebook oder Instagram* schnell zum Hit.
  • Ein erstmals im November 2019 geteiltes Foto erlebt nun ein Revival.
  • Auf dem Foto ist ein Mädchen zu sehen. Ein bestimmter Körperteil der Kleinen sieht nicht so aus wie gewohnt.

München - Optische Illusionen täuschen das Auge und bringen den Betrachter zum Nachdenken. Manchmal aber sind diese nicht absichtlich den Mausklicks eines Photoshop-Künstlers entsprungen, sondern tauchen rein zufällig „in freier Natur“ auf. So geschehen bei einem eigentlich recht unscheinbaren Foto eines kleinen Mädchens, das erstmals im November 2019 im Internet auftauchte und für Tausende Likes und Shares sorgte.

Auf dem Foto ist ein Mädchen auf einer Wiese zu sehen, im Hintergrund parken Autos. Die Kleine hat einen sehr kritischen Blick aufgesetzt. Der Fokus des Betrachters jedoch wandert schnell von ihrem Gesicht zu ihren Beinen. Diese wirken unnatürlich schmal und dünn.Schauen Sie genau hin - etwas an diesem Detail ist nicht so, wie es scheint.


Bereit für die Auflösung? 

Sehen Sie sich die Hände des Mädchens an. Sie hält etwas - es ist eine Tüte Popcorn, die zufälligerweise fast ganz genau dieselbe Farbe und Struktur hat wie der Rasen. Das Mädchen hat überhaupt keine dünnen Beine! Alles halb so wild also.

Einige Schüler weltweit dürfen trotz Coronavirus-Krise wieder in den Unterricht. Normalität ist aber noch weit entfernt, wie ein Foto eindrucksvoll zeigt.

User kommentieren optische Illusion bei Facebook: „Es hat mich kalt erwischt“

Die Betrachter des Fotos kommentierten bei Facebook fleißig und teilen ihre Erfahrung. „Herr im Himmel, ich dachte, dieses arme Kind ist viel zu dünn. Ich habe ganz oft hineingezoomt. Endlich sind mir dann die Hände aufgefallen. Ich fühle mich schrecklich!“

Ein weiterer Nutzer sagt mit einem Augenzwinkern: „Ich wusste gar nicht, dass Popcorn so schlecht für einen sein kann.“

„Es hat mich kalt erwischt! Ich hab in den Kommentaren etwas von Popcorn gelesen,erst zehn Minuten danach habe ich es bemerkt“, so ein anderer User. „Ich bin froh, dass sie gesund und munter ist“, schreibt ein anderer Nutzer. 

Künstler Phil Shaw hat Bücher so in einem Buchregal aufgestellt, dass mittels der Buchtitel eine versteckte Nachricht in Bezug auf die Corona-Pandemie und die Bedeutsamkeit des „social distancing“ entstanden ist.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Erfahren Sie hier alles zu Instagram: Zum Beispiel zu Stories oder Hashtags.

Kommentare