Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Forscher: Zeitumstellung senkt vorübergehend Zufriedenheit

Die Umstellung auf die Sommerzeit senkt einer Studie zufolge vorübergehend die Lebenszufriedenheit der Menschen. Foto: Daniel Naupold/Archiv
+
Die Umstellung auf die Sommerzeit senkt einer Studie zufolge vorübergehend die Lebenszufriedenheit der Menschen. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Erlangen (dpa) - Die Uhren-Umstellung auf die Sommerzeit am Wochenende senkt einer Studie zufolge vorübergehend die Lebenszufriedenheit der Menschen. Zusätzlich zum körperlichen Jetlag fühlten sich die Menschen in ihrer Souveränität im Umgang mit der Zeit beschnitten.

Das fanden Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg heraus. «Menschen erleben es als Belastung, wenn ihre frei verfügbare Zeit beschränkt wird», sagte einer der Studien-Autoren, Daniel Kühnle.

Für ihre Untersuchung werteten die Forscher Daten der Langzeitstudie Sozio-ökonomisches Panel (SOEP) und einer vergleichbaren britischen Befragung aus. Für Deutschland und Großbritannien gelte demnach, dass die Zufriedenheit der Befragten in der Woche nach der Zeitumstellung zurückgeht.

Besonders stark sinke die Zufriedenheit von Eltern kleiner Kinder, weil diese ohnehin wenig Zeit für sich hätten. In der zweiten Woche nach der Umstellung erreiche die Lebenszufriedenheit wieder ihr ursprüngliches Niveau. Werden die Uhren im Herbst wieder zurückgestellt, habe das keine messbaren Auswirkungen auf die Zufriedenheit.

Die Forscher plädieren jedoch nicht für eine Abschaffung der Zeitumstellung. Sie schlagen aber eine Art Entschädigung vor: «Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, in der Woche nach der Zeitumstellung mehr zeitliche Flexibilität am Arbeitsplatz zu ermöglichen», sagte Kühnle.

Wie eine kürzlich veröffentlichte Umfrage ergab, sind fast drei Viertel der Menschen in Deutschland gegen die Zeitumstellungen in Frühjahr und Herbst. An diesem Sonntag (29. März) werden die Uhren um 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr eine Stunde vorgestellt. Die Nacht ist damit eine Stunde kürzer. Am 25. Oktober 2015 endet die Sommerzeit wieder.

Pressemitteilung

Kommentare