Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall im Skigebiet bei Fließ

Rodler bei Ausweichmanöver auf Piste geschleudert - schwer verletzt

Tirol - Trotz Verbotes fuhren zwei Deutsche auf der Piste. Das führte zu einem Unfall, als sie anderen Besuchern ausweichen wollten.

Am 29. Dezember, etwa 14.30 Uhr, fuhr ein 21-jähriger Deutscher mit seiner Rodel von der Bergstation Venet-Süd in Richtung der Mittelstation. Als Hintermann fuhr ein 20-jähriger Deutscher auf der Rodel mit.

Die beiden Männer befuhren im oberen Teil nicht die Rodelbahn, sondern trotz mehrfach beschildertem Rodelverbot die Piste und wollten mit hoher Geschwindigkeit in die Rodelbahn einfahren.

Dabei bemerkte der Lenker eine Frau mit Kleinkind auf der Rodelbahn und lenkte die Rodel in ein Fangnetz um einen Zusammenprall mit den Fußgängern zu vermeiden.

Die beiden Rodler wurden auf die Piste zurückgeschleudert und zogen sich schwere Verletzungen zu. Beide Männer wurden nach Erstversorgung ins Krankenhaus Zams geflogen.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Frank Rumpenhorst

Kommentare