Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Südafrika

Fiese Masche: Falscher Polizist raubt niederländische Touristen aus

+
Der Polizeipräsident Fikile Mbalula enthüllt auf einer Pressekonferenz weitere Details zu der Tat.

Ein paar arglose Urlauber fielen in Südafrika kürzlich einer bösen Intrige zum Opfer, als ihnen ein in Polizeiuniform verkleideter Krimineller auflauerte.

Johannesburg - Eine Touristengruppe aus den Niederlanden ist kurz nach ihrer Ankunft in Südafrika Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden: Ein in Polizeiuniform verkleideter Täter stoppte ihren Reisebus, fünf andere Täter stießen hinzu, fesselten Fahrer und Reiseführer und raubten die 36 Urlauber mit vorgehaltener Waffe aus, wie die Polizei mitteilte. 

Die Gruppe war auf dem Weg zu ihrem Hotel in Johannesburg, die Täter waren ihnen offenbar vom Flughafen aus gefolgt. Die Gruppe älterer Urlauber sagte daher ihre geplante Südafrika-Rundreise ab und landete am Mittwoch wieder in Amsterdam, wie die niederländische Zeitung „De Telegraaf“ berichtete.

Nicht nur bei den Urlaubern sitzt der Schock noch immer tief 

Die Täter hatten den Busfahrer sowohl mit einer Polizeiuniform als auch mit einem Auto reingelegt, das wie ein Polizeifahrzeug aussah. Südafrikas Polizeiminister Fikile Mbalula zeigte sich nach dem Überfall vom Sonntag schockiert. Er besuchte die Urlauber am Dienstag und versprach, die Täter zur Strecke zu bringen. Südafrika werde alles tun, die Sicherheit am Flughafen Johannesburg zu verbessern, schließlich sei Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig für das Land, sagte er. „Ich hoffe, dass sie eines Tages den Wunsch haben werden, zurückzukommen“, sagte der Minister.

Zuletzt kam es immer wieder zu Überfällen auf in Johannesburg gelandete Fluggäste. Die Täter folgen ihren Opfern dabei im Auto vom Flughafen bis vor ihr Haus oder rauben sie unterwegs aus.

dpa

Kommentare