Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehr hat Waldbrände bei Athen unter Kontrolle

+
Zerstörtes Land nach den Waldbränden.

Athen - Die verheerenden Waldbrände bei Athen sind nach fünf Tagen völlig unter Kontrolle gebracht.

Mehrere hundert Feuerwehrleute waren am Mittwoch nahe der griechischen Hauptstadt weiter im Einsatz, um ein erneutes Aufflammen der Brände zu verhindern, wie die Behörden mitteilten. Rund 21.000 Hektar Land wurden infolge der Waldbrände ein Raub der Flammen. Pinien- und Olivenhaine, Buschland und landwirtschaftliche Flächen brannten nieder.

Nach Einschätzung von Experten dürfte es Generationen dauern, bis die zerstörten Wälder wieder aufgeforstet sind. 50 bis 60 Häuser wurden zerstört, rund 150 weitere wurden schwer beschädigt, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten vorläufigen Schätzung hervorging. Die Ursache der Feuerinfernos war noch nicht bekannt, Brandstiftung oder Fahrlässigkeit ist in Griechenland in den heißen Sommern keine Seltenheit.

Es war der größte Waldbrand seit der Katastrophe auf dem Peloponnes vor zwei Jahren, als 76 Menschen umkamen.

AP