Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Familientragödie

Vater findet Sohn (17) mit blutigem Messer in der Hand - Oma tot

Absperrband der Polizei hängt vor dem Wohnhaus in Warthausen. Foto: Thomas Warnack
+
Absperrband der Polizei hängt vor dem Wohnhaus in Warthausen.

Eine Familientragödie mit einer Toten und zwei Verletzten hat sich im baden-württembergischen Warthausen abgespielt.

Warthausen - Ein tödliches Drama hat sich am Samstag in Warthausen ereignet. Demnach steht ein 17 Jahre alter Jugendlicher in Verdacht, seine 79 Jahre alte Großmutter am Freitagabend mit einem Messer getötet zu haben, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft an diesem Samstag in Ulm. Als sein Vater hinzukam, habe er erst diesen und dann sich selbst schwer verletzt.

In einer gemeinsamen Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei hieß es am Samstag, der Jugendliche habe bei seiner Großmutter in dem Einfamilienhaus gelebt. Als der 52 Jahre alte Vater am Freitagabend seinen Sohn und seine Schwiegermutter besuchen wollte, habe er die Frau tot in ihrem Wohnzimmer gefunden. Auch sein 17-jähriger Sohn sei in dem Raum gewesen und habe ein Messer in der Hand gehalten. «Damit verletzte er seinen Vater und auch sich selbst», berichteten die Ermittler weiter.

Vater und Sohn wurden zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Der Jugendliche war am Samstag bereits außer Lebensgefahr und wurde vorläufig festgenommen. Ein Ermittlungsrichter erließ noch am Samstag einen Haftbefehl. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter zu den noch ungeklärten Hintergründen der Tat.

dpa

Kommentare