Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trauerfeier in Cambridge

Familie und Freunde nehmen Abschied von Physiker Stephen Hawking

Stephen Hawking
+
Stephen Hawking

Familie, Freunde und Kollegen nehmen im englischen Cambridge Abschied vom kürzlich verstorbenen Physiker Stephen Hawking.

Cambridge - Fast drei Wochen nach dem Tod von Stephen Hawking nehmen Familie, Freunde und Kollegen Abschied von dem Astrophysiker. Hawking war am 14. März im Alter von 76 Jahren im britischen Cambridge gestorben. Verwandte, Freunde und Kollegen sind dort zu einer Trauerfeier am Samstag (15 Uhr MESZ) in der Kirche Great St. Mary's geladen. Die Öffentlichkeit ist nicht zugelassen.

Letze Ruhestätte neben Isaac Newton

Die Asche Hawkings wird im Laufe des Jahres in der Londoner Westminster Abbey bestattet. Seine letzte Ruhestätte soll dort in der Nähe des Universalgelehrten Isaac Newton sein. Der Astrophysiker entwickelte Theorien zum Ursprung des Universums und zu kosmischen Schwerkraftmonstern, den Schwarzen Löchern.

Hawking litt an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose). Bereits seit Jahrzehnten war er fast völlig bewegungsunfähig und nutzte einen Sprachcomputer.

Lesen sie auch: „Shitstorm nach geschmacklosem Tweet: Neymar verhöhnt Stephen Hawking“

dpa

Kommentare