Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unglaublicher Lotto-Hattrick

Familie knackt drei Mal Millionen-Jackpot

Oslo - Diese Familie hat offensichtlich das Glücks-Gen. Tord Oksnes (19) ist das dritte Mitglied seiner Sippe, dem es gelang, den Millionen-Jackpot der norwegischen Nationallotterie zu knacken.

Im Sport nennt man das Hattrick, was den Oksnes im Glücksspiel gelang. Mit ein paar richtigen Kreuzchen bei der norwegischen Nationallotterie wurde der 19-jährige Tord Oksnes zum Millionär. Umgerechnet 1,6 Millionen Euro wanderten auf das Konto des jungen Norwegers. Das Erstaunliche: Drei Jahre zuvor hatte Tords Schwester bereits 8,2 Millionen Kronen (knapp 1,11 Millionen Euro) abgeräumt. Und auch der Vater der beiden stand bereits als Glückspilz des Tages in den Schlagzeilen: 2006 war ihm die Lottofee mit 8,4 Millionen Kronen (1,13 Millionen Euro) äußerst freundlich gesonnen gewesen.

Roar Jødahl, Sprecher von Norsk Tipping, sagte im Interview mit der norwegischen Zeitung "Bergens Tidende": "Ich musste mich kneifen, als ich erfuhr, dass nach seinem Vater und seiner Schwester jetzt der Sohn der Oksnes gewonnen hat. Es kam schon vor, dass derselbe Lottospieler zweimal abräumte oder beide Teile eines Pärchens Glück hatte. Aber diese Geschichte ist einmalig und zeigt wohl, dass alles möglich ist."

Welche Lottomuster Sie nie tippen sollten

Welche Lottomuster Sie nie tippen sollten

Tord wohnt noch bei seinen Eltern, und das wird sich erst mal auch nicht ändern. Trotz des Riesen-Gewinns wird der junge Mann nicht abheben und seinen Job als Praktikant bei einem Energiegewinnungsunternehmen in seinem Heimatort Austevoll behalten, kündigte er an. Auch seine elf Jahre alte Klapperkiste will er fahren, bis sie zusammenbricht. "Ich habe ehrlich gesagt fast ein schlechtes Gewissen, so viel Geld gewonnen zu haben", so der bescheidene Millionär. "Ich bin sicher, jemand anders hätte es besser gebrauchen können als ich."

hn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare