Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Indien

Gerichtshof bestätigt Urteil gegen Vergewaltiger

+
Nach der tödlichen Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau in Indien protestierten in New Delhi 2012 tausende Menschen gegen sexuelle Gewalt.

Neu Delhi - Im Fall der tödlichen Gruppenvergewaltigung  in Indien ist die dreijährige Jugendhaft für den Jüngsten der Tätergruppe rechtskräftig.

Die Eltern des Opfers hatten gefordert, dass der damals 17-Jährige nicht von einem Jugendgericht, sondern von einem normalen Gericht verurteilt wird. Dieses Anliegen habe der Oberste Gerichtshof am Freitag zurückgewiesen, berichtete der Nachrichtensender NDTV.

Im September hatte ein Jugendgericht die Höchststrafe von drei Jahren Jugendarrest gegen den damals Minderjährigen verhängt. Die volljährigen Täter erhielten später die Todesstrafe für die Tat vor anderthalb Jahren. Mehrere Anwälte hatten gefordert, dass nicht alle Unter-18-Jährigen automatisch unter das Jugendstrafrecht fallen sollten. Vielmehr müsse die geistige und psychische Reife betrachtet werden. Dieser Argumentation folgte das oberste Gericht des Landes laut dem Bericht nicht.

dpa

Kommentare