+++ Eilmeldung +++

Mehrere Standorte betroffen

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Erdrutsch tötet zwei Menschen in Italien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mindestens zwei Menschen wurden bei einem Erdrutsch im italienischen Massa getötet.

Massa - Flüsse traten über die Ufer und das Erdreich ist aufgeweicht. Nach einem Unwetter mit starken Regenfällen haben Erdrutsche in Italien mindestens zwei Menschen getötet.

Bergungsmannschaften bargen am Montag bei Massa in der nördlichen Toskana eine 39-Jährige und ihr zweijähriges Kind tot aus den Schlammmassen. Die Geröllflut hatte ihr Haus erfasst und völlig zerstört. Der Ehemann konnte gerettet werden, eine 16-jährige Tochter war während des Unwetters bei einer Halloween-Party. Vier Häuser in der Umgebung wurden von den Erdmassen beschädigt. Nach einem ebenfalls bei einem Erdrutsch verschütteten Mann wurde zunächst noch gesucht, berichteten italienische Medien.

Das Unwetter und die seit zwei Tagen anhaltenden Regenfälle haben in Norditalien zahlreiche Flüsse wie den Seveso und den Lambro über die Ufer treten lassen. In mehreren Regionen wurden Straßen überflutet. In Venedig stieg das Hochwasser am Morgen auf 102 Zentimeter über Normal und setzte damit etwa ein Siebtel der Lagunenstadt unter Wasser.

Für den Dienstag wurde in Venedig, wie im Herbst üblich, ein erneutes Hochwasser von rund 110 Zentimetern erwartet. Wegen heftiger Schirokko-Winde mussten unterdessen in Süditalien Fährverbindungen zu mehreren Inseln zeitweise eingestellt werden. So fuhr von Neapel aus kein Fährschiff mehr nach Capri und Ischia, und von Sizilien aus waren Verbindungen zu den Inseln Lampedusa und Pantelleria vorübergehend unterbrochen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser