Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lange Haftstrafe für Arbeitgeber

Ehepaar ließ Hausangestellte verhungern

Kuala Lumpur - Nur sieben Monate hatte sie im Haushalt eines Ehepaares aus Malaysia gearbeitet, als eine Frau an den Folgen von Unterernährung starb. Ihre Arbeitgeber wurden jetzt verurteilt.

Die Polizei hatte die 24-Jährige aus Kambodscha im April vergangenen Jahres tot im Lagerraum des Hauses gefunden. Die Frau, die die Stelle erst im September 2011 angenommen hatte, wog bei einer Körpergröße von 1,48 Metern nur noch 26 Kilogramm. Sie war an einer Bauchfellentzündung aufgrund von Unterernährung gestorben.

Der 44-jährige Einzelhändler und seine 42-jährige Frau aus Bukit Mertajam im Bundesstaat Penang müssen für den Hungertod ihrer Hausangestellten 24 Jahre in Haft. Das entschied ein Gericht im malaysischen Bundesstaat Penang am Donnerstag.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare