Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Angriff auf Patrouille der UN-Mission Minusma in Mali

Autobombe erwischt Bundeswehrsoldaten: Wohl mehrere Schwerverletzte

Autobombe erwischt Bundeswehrsoldaten: Wohl mehrere Schwerverletzte

"Emerald Princess"

Drama auf Kreuzfahrtschiff: Mann erschlägt Ehefrau, weil sie ihn auslachte

Kreuzfahrt
+
Ein Streit auf einem Kreuzfahrtschiff ist am Dienstagabend eskaliert. Ein Mann tötete seine Ehefrau aus einem unfassbaren Grund.

Ein Streit auf einem Kreuzfahrtschiff ist am Dienstagabend eskaliert. Ein Mann tötete seine Ehefrau aus einem unfassbaren Grund.

Utah - Schreckliche Szenen haben sich am Dienstagabend gegen 21 Uhr Ortszeit auf dem Kreuzfahrtschiff "Emerald Princess" abgespielt, wie rosenheim24.de* berichtet. Das Luxus-Schiff lag zu diesem Zeitpunkt vor der Küste Alaskas. Ein Mann aus dem US-Staat Utah hat dort seine 39-jährige Ehefrau getötet. Als ein Bekannter die blutbespritzte Kabine sah und fragte, was passiert sei, sagte der Mann: "Sie hat nicht aufgehört, mich auszulachen."

Laut dem FBI soll der Ehemann noch versucht haben, den leblosen Körper der Frau auf den Balkon zu ziehen -vermutlich um ihn im Meer zu "entsorgen". Die Frau erlitt bei dem vorherigen Streit schwerste Kopfverletzungen, an welchen sie rund 20 Minuten später starb. Der Täter befindet sich mittlerweile in Haft, wie die Bild berichtet. Auf der "Emerald Princess" befanden sich ca. 4000 Passagiere, als die grausame Tat geschah. 

Julia Grünhofer

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Kommentare