Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt

Deutsche Urlauberfamilie findet Leiche am Großglockner

  • Heinz Seutter
    VonHeinz Seutter
    schließen

Kals - Es muss ein furchtbarer Schrecken gewesen sein, den eine deutsche Urlauberfamilie am Sonntagmorgen durchmachen musste. Sie fanden am Großglockner die Leiche eines Mannes.

Wie die Tiroler Landespolizei berichtet, entdeckte eine deutsche Urlauberfamilie beim Wandern im Gemeindegebiet von Kals am Großglockner am Sonntagvormittag die Leiche eines Mannes. Sie verständigten daraufhin die Polizei. Diese ermittelte, dass es sich beim Toten um einen 57-jährigen Einheimischen handelte. Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich der Verunglückte vor dem Vorfall bis etwa 23.30 uhr am Samstag in einer Gaststätte in Kals aufgehalten hatte. Danach verließ er das Lokal alleine und erklärte, dass er nach Hause gehen werde. Dabei dürfte er aus unbekannter Ursache im Bereich der sogenannten Krammerbrücke im Gemeindegebiet von Kals etwa 3 Meter über die Bachverbauung in das darunter liegende Bachbett des Ködnitzbaches gestürzt sein.Zur Ermittlung der genauen Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft Innsbruck eine Obduktion angeordnet. "Es ist zwar so, dass der Mann bei seiner Auffindung nicht im Wasser, sondern am Ufer lag, Genaueres wird aber erst nach der Obduktion am Montag geklärt werden", erklärte die Polizei gegenüber der Tiroler Tageszeitung.hs

Rubriklistenbild: © einsatzfoto.at/Gemeinfrei (Montage/Symbolbilder)

Kommentare