Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Ausnahme nach dem Bundesnaturschutzgesetz

Regierung von Oberbayern bestätigt: „Entnahme eines Wolfes in Südostoberbayern gestattet“

Regierung von Oberbayern bestätigt: „Entnahme eines Wolfes in Südostoberbayern gestattet“

Grenzüberschreitende Aktion

Deutsch-Schweizer Dopingring zerschlagen

Freiburg - Polizei und Zoll sind in Baden-Württemberg und der Schweiz einem internationalen Dopingring auf die Schliche gekommen.

Bei der grenzüberschreitenden Aktion wurden 35 Wohnungen durchsucht sowie vier Personen im Alter von 27 bis 51 Jahren festgenommen, wie das Zollfahndungsamt Stuttgart und die Staatsanwaltschaft Freiburg am Mittwoch berichteten. Die Ermittler stellten in beiden Ländern unter anderem 20 000 Ampullen Anabolika und Testosteron, 140 000 Anabolika-Tabletten sowie diverse Heil- und Arzneimittel und mehrere Schusswaffen sicher.

Zwei Männer aus dem Südwesten, 46 und 51 Jahre alt, kamen in Untersuchungshaft. Ein 27-Jähriger sei wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Ein 36-jähriger Deutscher, der im Kanton Thurgau wohnt, soll nach Angaben einer Zollsprecherin möglicherweise in der Schweiz dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen hatten Mitte 2012 begonnen. Zunächst konzentrierten sie sich auf den Großraum Waldshut. Sie weiteten sich dann jedoch auf die Kreise Rottweil, Stuttgart und die angrenzende Schweiz aus.

Nach Angaben der Ermittler betrieben beinahe 20 Männer und Frauen zwischen 21 und 43 Jahren zumeist über Fitnessstudios und Läden einen umfangreichen Handel mit Dopingmitteln.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Kommentare