Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rennen in Norwegen

Darum bekamen 50 Mountainbiker von Schafskot Durchfall

Mindestens 50 der 300 Teilnehmer des Transosterdalen-Mountainbikerennens in Norwegen erkrankten nach einer Etappe an einer Infektion.
+
Mindestens 50 der 300 Teilnehmer des Transosterdalen-Mountainbikerennens in Norwegen erkrankten nach einer Etappe an einer Infektion.

Mit Fieber, Magenschmerzen und Durchfall hatten dutzende Teilnehmer eines Mountainbikerennens in Norwegen zu schaffen. Nun hat der Renn-Arzt eine Ursache für die fiesen Beschwerden gefunden.

Dutzende Teilnehmer eines Radrennens in Norwegen sind nach der Fahrt über eine mit Schafskot verschmutzte Strecke krank geworden. Mindestens 50 der 300 Teilnehmer des Transosterdalen-Mountainbikerennens im Südosten des Landes erkrankten in den Tagen nach dem Rennen Ende Juni an Fieber, Magenschmerzen und Durchfall, wie der Fernsehsender NRK am Mittwoch berichtete. 

Ursache für die Magendarmbeschwerden gefunden

Ursache sei offenbar eine Infektion mit dem Erreger Campylobacter, sagte Renn-Arzt Tor Halvor Björnstad-Tuveng dem Sender. Offensichtlich sei durch heftige Regenfälle aufgeweichter Schaftskot auf die Rennstrecke geraten und dann beim Darüberfahren auf die Trinkflaschen, Gesichter und Hände der Radsportler gespritzt, sagte der Mediziner.

Fiese Krankheitserreger in Lebensmitteln: Kennen Sie die häufigsten Erreger? Lesen Sie hier mehr zu Salmonellen, Campylobacter-Bakterien, Ehec und Listerien.

AFP

Kommentare