Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gedanken zur Corona-Krise

Costa Blanca: Strand im Corona-Herbst - In Spanien Sonne oder Tsunami-Welle?

Das Wrack eines Bootes liegt an einem Strand in Spanien bei Sonnenaufgang.
+
Altes Boot der Salzindustrie der Costa Blanca an Playa Tamarit.

Herbst-Anfang in Spanien am Strand an der Costa Blanca. Folgt auf Corona-Pandemie nun die Tsunami-Welle einer neuen Krise, oder doch eine Sonne neuer Hoffnung?

An der Playa Tamarit im Süden von Alicante sitze ich im Meer, begrüße den Herbst und versuche nicht, die Coronavirus*-Krise zu vergessen. Vielmehr erinnert mich die Umgebung der Playa an den bisherigen Verlauf der Pandemie in Spanien*, wie costanachrichten.com* berichtet. Die Wachtürme der Küste - gegen Piraten-Angriffe - erzählen vom Ausbruch der Corona-Krise von China bis nach Spanien*. Die Ruinen der alten Salzindustrie hingegen mahnen: Auch scheinbar unersetzliche Dingen haben ein Ende.

Das Coronavirus wird, auch an der Costa Blanca*, eine veränderte Welt hinterlassen. Viele Menschen beunruhigt das. Andere sind von der Pandemie einfach nur noch genervt. Ich hingegen lasse - im Meer vor der Playa bei Alicante auf den Herbst wartend - ruhig jede Welle gewähren, die hinter meinem Rücken entsteht. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare