Deutschland führt Maskenpflicht ein

Corona-Maskenpflicht in NRW: Laschet sorgt für neue Regeln und Mundschutz

NRW führt die Maskenpflicht ein um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzuschränken. Hier erfahren Sie, wo das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes pflicht ist und worauf sie sonst noch achten müssen. 

  • Zur Eindämmung des Coronavirus führt NRW eine Maskenpflicht ein 
  • Das Tragen einer Maske, teils auch als Mundschutz bezeichnet, ist verpflichtend in den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie beim Einkaufen 
  • Es muss sich jedoch nicht um eine medizinische Maske handeln

Update vom 27. April 2020: Seit heute gilt auch in Nordrhein-Westfalen die Maskenpflicht. Verpflichtend ist der Mund-Nase-Schutz wie in den meisten deutschen Bundesländern beim Einkaufen und bei der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.


Corona-Maskenpflicht in NRW: Laschet sorgt für neue Regeln und Mundschutz

Erstmeldung vom 23. April 2020:

Deutschland führt bundesweit die Maskenpflicht ein und Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gibt zu: „Wir brauchen möglichst ähnliche Regelungen in allen deutschen Ländern“. Infolgedessen gilt ab Montag, den 27. April, die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz auch in NRW. Das Tragen einer Maske verhindert vor allem die Coronavirus-Ansteckung von anderen, deshalb ist die Wirkung am größten, wenn möglichst viele Menschen eine Maske tragen.


Coronavirus-Mundschutz: Ab wann gilt die Maskenpflicht in NRW und wo besteht die Pflicht? 

Ministerpräsident  Armin Laschet (CDU) teilte zudem mit, dass sich Nordrhein-Westfalen mit Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland darauf geeinigt hatte am kommenden Montag die Maskenpflicht einzuführen, um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen.

Verpflichtend ist das Tragen eines Nasen- und Mundschutzes beim Einkaufen, sowie bei der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Da aber der sicherste Virenschutz, wie Laschet betonte, immer noch der Mindestabstand sei, herrscht eine Maskenpflicht auch überall dort, wo ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

NRW führt die Maskenpflicht ein: Wo erhalte ich eine Maske und was für ein Mundschutz reicht aus? 

Für die am Montag in Kraft tretende Maskenpflicht gilt: Es muss sich um keinen Mund-Nasen-Ohren-Schutz, wie er von Ärzten getragen wird, handeln. Es reicht eine sogenannte Alltags- oder Communitymaske. Dazu zählen selbstgenähte Masken und über das Gesicht gezogene Schals oder ähnliches. Diese reichen aus um das Infektionsrisiko einzudämmen, wenn sie die Nase bedecken und als Mundschutz nach unten und seitlich hin das Gesicht bedecken.

Die Communitymaske kann aber jeder mit ein wenig Geschick selber machen, dafür benötigt man nicht zwingend Nadel und Faden. Eine Masken-Anleitung finden Sie hier. Jedoch muss niemand selber Hand anlegen, wenn er nicht möchte. Viele Gemeinden stellen für ihre Bürger und Bürgerinnen Masken zur Verfügung. OP-Masken sind in Apotheken, Drogerien oder im Internet zu erwerben. Jedoch ist Vorsicht geboten bei einem Kauf im Internet. Hier sollte man die Preise vergleichen. 

Maskenpflicht in NRW: Der richtige Umgang mit der Maske

Damit der Mund-Nasen-Schutz bestmöglichst vor Viren schützt, sollten vor dem Anlegen der Maske die Hände gründlich gewaschen werden, sodass das Innere der Maske nicht mit möglichen Keimen verunreinigt wird. Die Maske wird dann über Mund und Nase gezogen, dabei sollte sie beides und auch die Wangen bedecken und möglichst eng anliegen, damit nicht zu viel Luft über die Seiten einströmen kann. 

Bei selbst genähten Masken ist es wichtig, dass diese regelmäßig gereinigt werden. Dafür kann die Schutzmaske bei 60 Grad mit einem Vollwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen werden oder alternativ dazu in heißes Wasser getaucht werden, um so die Keime abzutöten. Eine andere Möglichkeit ist es, die Maske heiß zu bügeln. 

Das Mundschutzgebot werde in NRW nicht überall angehalten, wie ein Foto beweist. Eine Warteschlange vor einem Ikea-Markt sorgt für Aufregung. Apropos Ikea: Fatale Verwechslung! Acht Menschen verletzt - sie wollten sich vor Corona schützen

Übrigens: Auch der Freistaat Bayern führt am Montag, den 27. April die Maskenpflicht ein

agf

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Dpa

Kommentare