Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Männer mehr betroffen

Probleme nach Infektion oder Impfung? Fruchtbarkeits-Studie gibt endlich Antwort auf mysteriöses Gerücht

Ein Babybauch
+
Ängste laut Studie unbegründet: Geimpfte haben die gleiche Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, wie Ungeimpfte.

Geimpfte haben laut einer US-Studie die gleichwertige Chance, schwanger zu werden wie Ungeimpfte. Dagegen können Männer kurz nach einer Covid-Infektion weniger fruchtbar sein.

Boston - Aus Angst vor Unfruchtbarkeit zögern manche Männer, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Eine Studie aus den USA hat den Zusammenhang zwischen Impfung und Unfruchtbarkeit sowie zwischen Covid-Infektion* und Unfruchtbarkeit untersucht.

Das Ergebnis: Wenn Mann und/oder Frau geimpft sind, sind die Chancen auf eine Schwangerschaft nahezu gleich wie bei Ungeimpften. Nach einer Covid-Infektion des Mannes wurden Kinderwünsche dagegen seltener erfüllt.

Informationen zur Studie über Covid-Impfung/Corona-Infektion und Fruchtbarkeit:

  • Anzahl der Teilnehmer: 2126 Frauen
  • Methode: Onlinefragebögen und Untersuchungen
  • Zeitraum: Dezember 2020/September 2021 (Start) bis November 2021 (Ende)
  • Studienautoren: Amelia K. Wesselink, Elizabeth E. Hatch, Kenneth J. Rothman u.a.
  • Institution: Boston University
  • Quelle: American Journal of Epidemiology

Dreiviertel der Studienteilnehmer hatte bereits eine oder zwei Impfungen* erhalten. Die Teilnehmerinnen waren bereits für eine seit 2013 laufende Studie eingeschrieben, die Frauen mit Kinderwunsch begleitet. Die Abfrage des Impfstatus war Teil der Fragebögen.

Hier geht es zum Faktencheck: Das sind die Mythen und Fakten rund um die Corona-Impfung.

Macht die Corona-Impfung unfruchtbar? Eine US-Studie untersucht Zusammenhang

Geimpfte Frauen hatten laut der Studie sogar eine geringfügig erhöhte Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden: Sie wurden 1,08 mal wahrscheinlicher schwanger als die ungeimpften Teilnehmerinnen - was eine nahezu gleichbleibende Wahrscheinlichkeit bedeutet.

„Unsere Studie zeigt damit klar, dass die Covid-19-Impfung keinerlei Effekt auf die Fruchtbarkeit von Paaren mit Kinderwunsch hat“, sagte Studienautorin Amelia K. Wesselink. „Der Impfstatus beeinflusst die Dauer bis zu einer Zeugung und Schwangerschaft nicht.“ Andere Studien hätten bereits gezeigt, dass es dabei auch keine Unterschiede zwischen mRNA-Impfstoffen (wie der von Biontech*) oder Vektorimpfstoffen (wie der von Astrazeneca*) gebe.

Unfruchtbarkeit nach Covid-Infektion bei Männern: Chancen auf Schwangerschaft sinken um 80 Prozent

Die Zahlen der Studie zeigen aber auch: Wenn sich Männer mit dem Coronavirus infizierten, war die Chance auf eine Schwangerschaft der Frau in den ersten 30 Tagen nach der Infektion um 80 Prozent verringert. Andere Studien hätten gezeigt, so die Autorinnen, dass die Qualität der Spermien durch Fieber und Entzündungsreaktionen im Körper nach einer Infektion verringert sein könnten.

Noch bis zum 60. Tag nach der Infektion waren die Chancen auf Zeugung um 18 Prozent verringert, so die Studie. (kat) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.