Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mindestens sechs Tote bei Tornado in Texas

tornado
+
Der Tornado stürzte Lastwagen um, zerknickte Bäume und brach Strommasten ab.

Granbury/USA - Bei einem Tornado im US-Staat Texas sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Zudem wurden zahlreiche Gebäude zerstört und Dutzende Menschen verletzt.

Mehrere Tornados haben am Mittwoch im US-Bundesstaat Texas schwere Verwüstungen angerichtet. Nach Behördenangaben kamen mehrere Menschen ums Leben. Dutzende Anwohner seien verletzt worden, einige von ihnen schwer. Sheriff Roger Deeds im Bezirk Hood County sprach beim Sender CNN von Schwerletzten, die bei Einsturz ihrer Häuser Gliedmaßen verloren hätten. Eine genau Zahl der Toten konnte Deeds nicht nennen. CNN hatte zuvor von sechs Todesopfern berichtet.

Nahe der Ortschaft Granbury hat ein Tornado schwere Verwüstungen hinterlassen. Deeds zufolge wurden dort Dutzende Häuser dem Erdboden gleichgemacht. Schwere Stürme wirbelten auch durch die Ortschaft Cleburne. Einwohner Darrin Vasquez schilderte dem Sender WFAA-TV, dass der Sturm das Dach seines Hauses weggerissen habe. Es sei „laut und sehr heftig“ zugegangen. Mit einer Matratze habe er seine Familie vor herumfliegenden Trümmern geschützt, sagte Vasquez.

In einigen Gegenden gingen baseballgroßen Hagelkörnern nieder

Fernsehbilder zeigten umgestürzte Lastwagen, zerknickte Bäume und abgebrochene Strommasten. Einige Gegenden wurden von baseballgroßen Hagelkörnern getroffen, berichtete die Zeitung „Dallas Morning News“. Die Nationale Wetterbehörde hat eine Sturmwarnung für 32 Bezirke in Texas herausgegeben.

Im März vorigen Jahres waren bei einer Serie von über 100 Tornados mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Die Wirbelstürme hatten in mehreren Bundesstaaten in der Mitte und im Süden der USA eine Schneise der Verwüstung geschlagen.

dpa/AP

Kommentare