Rennen war bereits unterbrochen

Norwegische Läuferin bei Ultra-Marathon von Blitz getroffen und gestorben

+
Eine 44-jährige Norwegerin wurde bei einem Laufevent von einem Blitz getroffen. Die Läuferin starb. (Symbolbild)

Bei einem Ultra-Marathon in Südtirol wurde eine Norwegerin von einem Blitz getroffen und ist ihren Verletzungen erlegen. Das Rennen wurde schon zuvor abgebrochen.

Bozen - Der tragische Tod einer norwegischen Teilnehmerin hat die siebte Auflage des Südtirol Ultra Skyrace überschattet. Wie der Veranstalter am Sonntag mitteilte, war die 44-Jährige im Bereich des Kratzberger Sees von einem Blitz getroffen und tödlich verletzt worden. Sie wurde nach der Erstversorgung noch mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus von Bozen gebracht, wo sie ihren Verletzungen erlag. Als Ultra-Marathon wird eine Laufveranstaltung bezeichnet, deren Strecke über die Marathon-Distanz von 42,2 Kilometer hinausgeht. 

Norwegerin durch Blitz tödlich verletzt - Rennen war bereits unterbrochen

Eine halbe Stunde vor dem Unglück war die Veranstaltung wegen des schlechten Wetters unterbrochen worden. Zu dem Zeitpunkt befanden sich allerdings einige Läufer, unter anderem die Norwegerin, außerhalb der Reichweite von Streckenposten.

Das Rennen über 121 Kilometer und 7554 Höhenmeter gewannen zeitgleich die beiden Österreicher Josef Thaler und Gerald Fister. Die Siegerehrung wurde nach dem Unglück abgesagt.

Auch in Deutschland ist am Sonntag wieder mit vielen Gewittern zu rechnen.

SID

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT