Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bombendrohung auf Flugzeug-Klo

Egyptair: Polizei befragt fünf Passagiere

+
Nach der Landung der Egyptair-Maschine eskortierte die Polizei die Passagiere von Bord des Flugzeugs.

Glasgow - Eine handschriftliche Bombendrohung auf dem Klo einer Egyptair-Maschine führte am Samstag zu einer außerplanmäßigen Landung in Glasgow. Nun befragen die Behörden fünf Passagiere.

Nach der außerplanmäßigen Landung einer Egyptair-Maschine wegen einer Bombendrohung halten die schottischen Behörden nach Angaben der Fluglinie fünf Araber fest. Der Egyptair-Vorstandsvorsitzende Taufik Assai sagte am Sonntag in Kairo, es seien syrische Staatsbürger. Sie stünden im Verdacht, die Drohung verfasst zu haben, die auf der Flugzeugtoilette entdeckt worden sei.

Die Maschine, die sich mit mehr als 300 Passagieren auf dem Weg von Kairo nach New York befand, war am Samstag in Glasgow gelandet. Zuvor hatte eine Passagierin auf der Toilette eine handschriftliche Bombendrohung gefunden. Die Frau alarmierte die Besatzung, die daraufhin um eine Landeerlaubnis bat. Das Flugzeug flog mit den übrigen Passagieren am Sonntag weiter nach New York.

dpa

Kommentare