Betrug mit deutschen Schrottautos in Holland

+
Mit deutschen Schrottautos lief in Holland wohl ein Riesen-Betrug.

Amsterdam - Durch Betrügereien mit Schrott- und Unfallautos aus Deutschland sind Versicherungen und Fiskus in den Niederlanden möglicherweise um Millionen von Euro gebracht worden.

Einige der benutzten Fahrzeuge seien vermutlich von ihren Besitzern in der Bundesrepublik für die Abwrackprämie ausgemustert worden, berichtete die Zeitung “De Telegraaf“ am Montag .

Polizei und Versicherer prüfen den Angaben zufolge rund 8000 Verdachtsfälle, davon rund 4800 mit Autos aus Deutschland . Die teils schrottreifen Autos sollen ohne Hinweis auf die Schäden versichert worden sein. Nach einiger Zeit hätten die Betrüger dann Unfallschäden gemeldet und Geld von Versicherungen kassiert.

Das Fehlen von Unfallbeteiligten sei zum Beispiel damit begründet worden, dass man einem entgegenkommenden Auto habe ausweichen müssen und deshalb gegen einen Baum geprallt sei. Stichproben hätten ergeben, dass Versicherer “in großer Zahl“ auf derartige Schadensmeldungen hereingefallen seien, hieß es weiter.

Aufgeflogen ist der Betrug scheinbar auch dadurch, dass die Autos zuvor beim Zoll wahrheitsgemäß als beschädigt deklariert worden waren, um damit die am Zeitwert orientierte Einfuhrsteuer so gering wie möglich zu halten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser