Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verhängnisvolle Kettenreaktion

Baggerschaufel erschlägt Autofahrer

Der Mann wartete auf einen Pannenhelfer, als die Baggerschaufel das Dach seines Autos traf. Foto: R.Priebe/Pr-Video
+
Der Mann wartete auf einen Pannenhelfer, als die Baggerschaufel das Dach seines Autos traf. Foto: R.Priebe/Pr-Video

Ein Lastwagen, der einen Bagger transportiert, bleibt auf einer Brücke hängen. Dort wartet ein 18-Jähriger im Auto wegen einer Reifenpanne. Plötzlich geschieht ein katastrophales Unglück.

Mannheim/Viernheim - Ein 18-jähriger Autofahrer ist auf einer Autobahn nahe Mannheim von einer Baggerschaufel erschlagen worden.

Der junge Autofahrer war auf der A659 nahe dem hessischen Viernheim kurz hinter einer Brücke mit einer Reifenpanne liegengeblieben, wie die Polizei in Mannheim mitteilte. Als er auf den Pannenhelfer wartete, setzte er sich auf den Beifahrersitz seines Wagens.

Kurz darauf fuhr ein mit einem Bagger beladener Lastwagen unter der Brücke hindurch. Dabei blieb der Bagger an der Brücke hängen und drehte sich, so dass die Baggerschaufel nach rechts über den Lkw hinausragte - dann traf die Schaufel das Dach des Autos, in dem der 18-Jährige wartete. Der junge Mann starb noch an der Unfallstelle.

Erste Ermittlungen der Polizei deuteten darauf hin, dass der 55-jährige Lasterfahrer mutmaßlich die Höhe der Brücke falsch eingeschätzt habe und es so zu der Kettenreaktion kam. Ein Sachverständiger wurde damit beauftragt, den Unfall vom Donnerstag zu rekonstruieren.

Kommentare