Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Berghütte im Zillertal lichterloh in Flammen

Urlauber aus Landkreis Altötting retten sich in letzter Sekunde

+

Aschau im Zillertal - Dramatische Szenen haben sich am späten Freitagnachmittag im Tiroler Zillertal abgespielt. Mittendrin: Eine Urlaubergruppe aus dem Landkreis Altötting:

UPDATE, 12.40 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Am Freitagnachmittag gegen 16.45 Uhr geriet in einem von deutschen Urlaubsgästen bewohnten Holzhaus in Aschau im Bereich eines Ofenrohres eine Holzwand in Brand. Die Gäste versuchten das Feuer zu löschen, was ihnen jedoch nicht gelang. Alle Personen konnten das Haus unverletzt verlassen. 

Auch die Feuerwehr konnte den Brand nicht mehr löschen, das Haus brannte kontrolliert ab. Es entstand ein Schaden in bisher unbekannter Höhe. Im Einsatz standen die Feuerwehr Aschau mit drei Fahrzeugen und 28 Personen, die Rettung und die Polizei.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

UPDATE, 10.55 Uhr - Feuer wohl an Ofenrohr ausgebrochen

Das Feuer ist offenbar im Bereich eines Ofens bzw. eines Ofenrohres ausgebrochen, wie die Tiroler Tageszeitung am Samstag berichtet. Danach hatten die Flammen rasch auf eine angrenzende Holzwand übergegriffen und sich rasant ausgebreitet. Die Urlauber aus dem Landkreis Altötting brachten sich daraufhin in letzter Sekunde in Sicherheit und alarmierten die Feuerwehr. Wer genau die drei in der Hütte gelagerten Gasflaschen ins Freie schaffte, ist derzeit noch unklar.

Die Erstmeldung:

Gegen 17 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Brandeinsatz auf den Emberg bei Aschau im Zillertal alarmiert, wie die Presseagentur einsatzfoto.at berichtet. Die Anfahrt auf eine Seehöhe von 1.100 Metern gestaltete sich wegen der winterlichen Fahrbahn für die Einsatzkräfte schwierig. 

Des weiteren musste die Feuerwehr mittels Pistenraupe weitertransportiert werden und die letzten Meter zu Fuß aufsteigen. Bei Eintreffen der Floriansjünger stand die Ferienhütte bereits in Vollbrand. Drei volle Gasflaschen hatten davor gerade noch rechtzeitig aus dem Gebäude gebracht werden können. 

Ferienhütte im Zillertal brennt vollständig ab

 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at

Mittendrin: Mehrere deutsche Urlauber, die offenbar aus dem Landkreis Altötting stammen. Diese waren am Freitag laut Informationen vor Ort den ersten Tag auf der Hütte und konnten sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Aufgrund von Löschwasser-Mangel und der schwierigen Lage des Einsatzortes brannte die Hütte letztlich kontrolliert, aber vollständig ab.

mw/einsatzfoto.at

Kommentare