Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arctic Sea: Russland untersucht möglichen Waffenschmuggel

Ein Teil der Besatzung der Arctic Sea - haben sie Waffen geschmuggelt?
+
Ein Teil der Besatzung der Arctic Sea - haben sie Waffen geschmuggelt?

Moskau - Russland untersucht nun doch offiziell auch einen möglichen Waffenschmuggel auf dem lange verschollen geglaubten Frachter “Arctic Sea“.

Vielleicht sei auf dem Schiff nicht nur Holz transportiert worden, sagte der Leiter der Ermittlungsbehörden, Alexander Bastrykin, in einem vorab veröffentlichten Interview mit der Regierungszeitung “Rossijskaja Gaseta“ (Mittwochausgabe).

“Wir schließen keine Varianten aus“, sagte er nach Angaben der Agentur Interfax, die Auszüge des Gesprächs am Dienstag veröffentlichte. Zuvor hatten Moskauer Medien unter Berufung auf Geheimdienstquellen berichtet, das Schiff habe vermutlich Waffen geschmuggelt.

dpa