Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Motorräder unter einem Bus: Biker sterben

+

Angerberg - Bei Kufstein sind Montagmittag drei Motorradfahrer mit einem Linienbus kollidiert. Der Unfall endete für zwei Biker tödlich. Die Fahrer stammen wohl aus Deutschland.

Der Unfall ereignete sich am Montag, 24. Juni, kurz nach 13 Uhr, auf der L211 im Ortsteil Strass im Gemeindegebiet von Angerberg.

Nach ersten Informationen waren drei deutsche Motorradfahrer und ein Linienbus in den Unfall verwickelt. In einer Rechtskurve sollen die Motorradfahrer zu weit auf die Gegenspur geraten sein und kollidierten dort mit dem Bus. Für einen 50-jährigen Biker endete der Zusammenstoß tödlich.

Am Abend erfuhr unsere Redaktion, dass auch eine zweite Bikerin, offenbar seine am Sozius mitfahrende Begleiterin, im Krankenhaus verstarb.

Zuvor war sie mit einem weiteren Verletzten mit Notarzthubschraubern in die Krankenhäuser Kufstein bzw. in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

Nähere Details zum Unfallhergang sind noch nicht bekannt.

Tödlicher Unfall: Biker kollidieren mit Linienbus

 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at
 © einsatzfoto.at

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion