Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Ärger über Radfahrer

ADAC-Verkehrsstudie: Köln und Duisburg am schlechtesten

Autos stehen auf einer Autobahn in Berlin im Stau. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv
+
Autos stehen auf einer Autobahn in Berlin im Stau. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Wie zufrieden sind die Bewohner deutscher Städte mit dem jeweiligen Verkehrsangebot? Das hat ein Marktforschungsinstitut in Zusammenarbeit mit dem Automobilclub ADAC herauszufinden versucht. Sehr schlecht kommen Köln und Duisburg weg - und die Radfahrer.

Berlin (dpa) - Der Verkehr auf den Straßen und Bahnlinien läuft in Köln und in Duisburg besonders schlecht - jedenfalls sehen das die betroffenen Nutzer so. Bei einer Befragung zeigten sich die Menschen in Dresden und Leipzig dagegen zufrieden mit der Fortbewegung in ihrer Stadt.

Das sind Ergebnisse einer Studie des Marktforschungsinstituts Komma in Zusammenarbeit mit dem Automobilclub ADAC, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Dazu waren im vergangenen Sommer mehr als 9000 Einwohner, Pendler und Besucher der 15 größten deutschen Städte befragt worden.

Sehr negativ wird das Verhalten von Radfahrern durch Autofahrer und Fußgänger beurteilt. Jeder vierte Radfahrer ist auch mit dem Verhalten anderer Radler unzufrieden. Ein Viertel der Radfahrer äußerte sich negativ über das Verhalten von Autofahrern. Für die Autofahrer sind außer den Radfahrern zu wenige Parkplätze, hohe Parkgebühren und ein schlechtes Baumanagement die größten Ärgernisse.

In Dresden gaben 41 Prozent der Befragten den Bedingungen der Mobilität insgesamt die guten Noten 1 und 2 und 11 Prozent die schlechten Noten 5 oder 6. Leipzig folgte dicht dahinter (40 Prozent zufrieden, 10 Prozent unzufrieden). Duisburg kommt nur auf 28 Prozent zufriedener Verkehrsteilnehmer, Köln auf 27 Prozent.

Überwiegend zufrieden zeigten sich die Nutzer mit dem öffentlichen Nahverkehr. Im Städtevergleich erreichte Dresden den Spitzenplatz: 55 Prozent der Befragten gaben hier die Bestnoten 1 und 2. Auf Platz zwei landete Leipzig (47 Prozent), dann folgt Hannover (46 Prozent).

Kommentare