Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Absturz am Eisleitl

Mann (30) rutscht am Großglockner 250 Meter in die Tiefe - leicht verletzt

Lienz/Tirol - Ein junger Österreicher ist am Samstag am Großglockner abgestürzt. Obwohl er fast 300 Meter über felsiges Gelände gerutscht ist, hat er lediglich leichte Verletzungen davongetragen.

Am 18. August gegen 11.30 Uhr zog sich ein 30-jähriger Österreicher beim Abstieg vom Großglocker am Einstieg zum Eisleitl seine Steigeisen an und rutschte dabei plötzlich aus. Im Anschluss rutschte der Mann auf dem Rücken liegen das bis zu 45 Grad steile Eisleitl hinunter. Auf halber Höhe streifte er einen Felsbrocken, überschlug sich und rutschte weiter bis zum sogenannten Bahnhof hinunter.

Dort konnte er sich mit seinem Eispickel sichern und ein weiteres Abrutschen in den felsigen Bereich verhindern. Insgesamt war der Mann 250 bis 300 Meter abgerutscht. Er wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Lienz geflogen.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare