Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2.000 Menschen auf der Flucht vor Waldbränden

+
Ein Löschflugzeug versucht die Flammen zu bekämpfen.

Rancho Palos Verdes/USA - Waldbrände haben in dem noblen kalifornischen Küstenort Rancho Palos Verdes rund 2.000 Menschen zur Flucht aus ihren Häusern gezwungen.

400 Feuerwehrleute und vier Hubschrauber waren im Einsatz gegen die Flammen im Bezirk Los Angeles, die sich durch das dichte, trockene Buschwerk in den tiefen Schluchten in der Umgebung fraßen, wie Feuerwehrhauptmann Mike Brown am Donnerstag erklärte. Das Feuer bewegte sich immer mehr in ein unzugängliches Gebiet.

Auf Fernsehbildern war mindestens ein Gebäude zu sehen, dass in Flammen stand. Die Feuerwehr konnte sich aber zunächst noch nicht zum Ausmaß der Schäden äußern. Auch an mehreren anderen Orten in Kalifornien wüteten Waldbrände. Hunderte Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Sommerliche Hitze und eine niedrige Luftfeuchtigkeit begünstigten die Ausbreitung der Feuer.

AP

Kommentare