Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grausamer Vorfall im Urlaubsparadies

19-Jährige am Strand von Mallorca von drei Männern vergewaltigt

Erst Rimini, jetzt Mallorca: Wieder wurde eine Frau am Strand vergewaltigt. Die Ermittler suchen nach Zeugen.

Mallorca - Nachdem eine 26-Jährige von vier Männern am Strand in Rimini vergewaltigt wurde hat es nun den nächsten grausamen Übergriff in einem Urlaubsparadies gegeben. Wie die Sun berichtet, soll eine 19-Jährige Schottin in der britischen Feier-Hochburg Magaluf auf Mallorca vergewaltigt worden sein. 

Die junge Frau soll mit einem Mann, die sie auf der beliebten Partymeile Punta Ballena kennenlernte, zum Strand gegangen sein. Fatal - dort sollen bereits zwei andere Männer gewartet haben. Die Männer überwältigten demnach die junge Frau und vergingen sich an ihr. Die 19-Jährige soll nach Hilfe geschrien haben, aber niemand hörte sie. 

Die Polizei fand die Frau dem Bericht zufolge später nackt und völlig aufgelöst am Strand. Die Beamten suchen jetzt nach den Männern und Zeugen, die den Vorfall am Abend beobachtet haben könnten. DNA-Spuren wurden gesichert. Die Chancen, die Täter ausfindig zu machen, stehen gut. Das Opfer soll vorher ein Foto mit ihrem Peiniger gemacht haben. Eine Polizeisprecher bestätigte das.

Wie das lokale Blatt Cronica Balear berichtet, könnten die mutmaßlichen Vergewaltiger Briten sein. 

MK

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare