Horror in Hamburg

Schock-Moment für Vater! Kind bekommt keine Luft - Rettung per Telefon

+
In Hamburg durchlebte ein Vater einen wahren Albtraum. Sein Kind hörte plötzlich auf zu atmen. Per Telefon wurde er bei der Wiederbelebung angeleitet.

In Hamburg erlebte ein Vater einen wahren Schock-Moment. Sein Kind hörte plötzlich auf zu atmen. Per Telefon konnte es gerettet werden. 

  • In Hamburg kam es zu einem schrecklichen Zwischenfall
  • Ein Kind hörte plötzlich auf zu atmen und sein Herz stand still
  • Per Telefon die Feuerwehr den Vater bei der dramatischen Rettung an

Hamburg - Das eigene Kind hört plötzlich auf zu atmen, sein Herz steht still - Dieses Szenario ist für Eltern eine absolute Horror-Vorstellung. Am Samstag (14. Dezember) machte ein Vater in einem Café in Hamburg diese grausame Erfahrung. Doch es gelang ihm, das leblose Kind zu reanimieren. Über den dramatischen Vorfall in Hamburg berichtet *nordbuzz.de.


Hamburg: Kind hört plötzlich auf zu atmen - Wiederbelebung per Telefon

Wie die Feuerwehr Hamburg mitteilt, ereignete sich das schreckliche Geschehen am Samstag gegen 12.05 Uhr in Eimsbüttel, einem Stadtteil von Hamburg. Gleich mehrere Notrufe seien in der Rettungsleitstelle eingegangen. Was die Anrufer am Telefon schilderten, klang dramatisch: Ein kleines Kind bekomme keine Luft mehr und sein Herz habe aufgehört, zu schlagen. In so einer lebensbedrohlichen Situation können Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Bis ein Rettungswagen eintrifft, kann es bereits zu spät für eine Wiederbelebung sein.


In Hamburg schaltete sich ein Calltaker der Rettungsleitstelle ein. Er sorgte dafür, dass sich die Aufregung am anderen Ende der Telefonleitung etwas legte und gab dann strukturierte Anweisungen für die Wiederbelebung des zweijährigen Jungen. Zunächst holten die Personen vor Ort das Kind aus seiner Kinder-Karre und legten ihn auf eine harte Unterlage. Während der Calltaker den Vater und die Helfenden am Telefon durch die Wiederbelebung führte, schickte die Leitstelle einen Rettungswagen und einen Notarzt zu dem Café.

Wiederbelebung per Telefon in Hamburg: Kind verschluckt sich an Brezel

Dann die Erleichterung: Die Bemühungen des Vaters zeigten Wirkung. Nach etwa einer Minute Wiederbelebung lösten sich Brezelkrümel aus der Luftröhre des Jungen, die offenbar zu dem Herz-Atem-Stillstand geführt hatten. "Schwallartig kam dieser lebensbedrohende Verschluss aus dem Jungen heraus, der daraufhin zu schreien begann. Die gute Nachricht für alle: Ein Kind das schreit, bekommt Luft und das Herz schlägt!", berichtet die Feuerwehr Hamburg. Derweil hat ein Spaziergang ein schreckliches Ende genommen. In Hamburg musste eine Frau mit ansehen, als ihr Mann überfahren und getötet wurde. Derweil hat ein Mann in Hamburg über seine Beziehung zu Megastar Michael Jackson gesprochen - erstmals öffentlich. Außerdem hat die Feuerwehr einen grausamen Fund gemacht: Ein Mann hat bei Hamburg seinen Hund getötet und angezündet.

Keine 30 Sekunden später traf der Rettungswagen ein und brachte das Kind und seine Eltern in ein Krankenhaus. "Nur durch das Zusammenwirken in der Rettungskette mit der telefonisch angeleiteten Wiederbelebung und dem beherzten Zupacken der Ersthelfer konnte das Leben des kleinen Jungen gerettet werden", endet die Mitteilung der Feuerwehr Hamburg. Derweil ereignete sich in Hamburg ein weiterer schrecklicher Vorfall, als zwei ältere Frauen mit Rollatoren überfallen und ausgeraubt wurden. Derweil kam es in einem Mcfit-Fitnessstudio in Hamburg zu einer brutalen Messer-Attacke. Die Polizei ermittelt auch gegen das Opfer.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: Nordbuzz.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion