Leichenfund in Hamburg

Mann blickt aus dem Fenster - was er sieht, lässt Blut in den Adern gefrieren

+
In Hamburg hat ein Mann eine gruselige Beobachtung gemacht. Die Polizei rückte zu einem Großeinsatz aus. 
  • schließen

Eine schlimme Beobachtung machte ein Nachbar in Hamburg-Bramfeld. Er sah einem Mann mit einer Leiche. Nun ist die wahrscheinliche Todesursache bekannt geworden.

  • In Hamburg hat ein Mann eine gruselige Entdeckung gemacht
  • Die Polizei rückte zu einem Großeinsatz aus
  • Nun ist die wahrscheinliche Todesursache bekannt geworden

Update, 14. November: Ein Mann beobachtete, wie jemand in einer Wohngegend in Hamburg die Leiche einer Frau einfach an die Straße legte. Das gruselige Geschehen hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Es stellte sich heraus, dass drei Männer die Tote nicht mehr in der Wohnung haben wollten und sie einfach das draußen brachten. Nun ist mehr über die in Hamburg Verstorbene bekannt geworden.

Wie Bild berichtet, handelt es sich bei der Toten um eine 50 Jahre alte gelernte Schneiderin aus Gelsenkirchen, die in Hamburg einen Freund besucht hatte und währenddessen eines natürlichen Todes verstarb. Vermutlich beendete ein Schlaganfall ihr Leben. Ihre Tante sagte gegenüber Bild: „Sie hatte bereits 2016 einen. Als wir mit ihr vor vier Tagen telefoniert haben, war ihre Stimme ganz schwach. Wir können allerdings nicht verstehen, warum sie aus dem Haus gebracht wurde. Sie war so ein herzlicher Mensch.“

Mann will Zigarette rauchen und macht gruselige Beobachtung: "Plötzlich einen Arm gesehen"

Update, 11. November: Der Mann, der in Hamburg-Bramfeld eine gruselige Beobachtung gemacht hat, hat sich zu Wort gemeldet. Er schilderte, was in der Nacht passiert war, bevor die Polizei zu einem Großeinsatz ausrückte. 

„Ich war auf meinem Balkon und rauchte eine. Dann sah ich, wie ein Mann gegenüber versuchte, die Tür aufzumachen. Das gelang ihm nicht so gut, weil da irgendetwas davor lag”, zitiert Bild den Zeugen. „Erst dachte ich, das wäre Müll. Aber dann habe ich plötzlich einen Arm gesehen, den er genommen und vor die Tür gezogen hat.” Daraufhin rief der Mann aus Hamburg die Polizei

Die Beamten fanden die Leiche einer 50 Jahre alten Frau und nahmen zwei Männer fest. Die ersten Ermittlungen deuten allerdings auf eine natürliche Todesursache hin.

Großeinsatz in Hamburg nach gruseliger Beobachtung

Hamburg - Ein Mann hat in der Nacht zu Montag in Hamburg-Bramfeld eine gruselige Beobachtung in seiner Nachbarschaft gemacht. Darauf folgte ein Großeinsatz der Polizei in dem Wohngebiet. Über den unheimlichen Vorfall in Hamburg berichtet *nordbuzz.de.

Hamburg: Mann macht gruselige Entdeckung - Polizei rückt mit Großaufgebot an

Der Zeuge stand in der Nacht auf dem Balkon seiner Wohnung, als er die unheimliche Beobachtung machte: Er habe gesehen, wie jemand die Leiche einer Frau durch das Wohngebiet in Hamburg trug. Dann wurde die unbekannte Tote an der Straße abgelegt. Der Zeuge, der mit einer Zigarette auf dem Balkon stand, informierte daraufhin die Polizei in Hamburg. 

Es kam in Hamburg zum Großeinsatz: Die Beamten rückten zusammen mit der Feuerwehr und dem Landeskriminalamt mit einem Großaufgebot zu der Straße in Hamburg aus und blieben die ganze Nacht vor Ort. Da die Polizei zunächst von einem Tötungsdelikt ausging, überprüften sie mehrere Wohnungen und befragten Anwohner des Hauses, aus dem die Leiche getragen wurde. Derweil raste ein Mercedes-Fahrer über die Autobahn A1 bei Hamburg, dann erfuhr die Polizei etwas schockierendes. Unterdessen kam es in Hamburg zum brutalen Überfall, als ein Mann über eine Frau herfiel - doch die 23-Jährige biss dem Angreifer ein Körperteil ab, berichtet nordbuzz.de*. Derweil kam es vor einem Supermarkt bei Hamburg zu einem Todes-Drama. Ein Mann suchte verzweifelt nach Hilfe - kurz darauf war er tot.

Großeinsatz in Hamburg: Männer legen Leiche auf der Straße ab

Während der Ermittlungen stellte sich heraus, dass dem Tod der Frau in Hamburg wohl kein Verbrechen zugrunde lag. Nach Polizeiangaben sei sie an einer Krankheit gestorben. Laut Berichten von Nachbarn sei die etwa 50 Jahre alte Frau schon seit längerer Zeit krank gewesen. Ebenfalls in Hamburg fanden Kanufahrer eine Leiche im Mühlenteich. Wie Bild berichtet, stieß die Polizei während des Großeinsatzes in Hamburg auf die Wohnung, in der die Frau gelebt hatte. Unterdessen hofft die Polizei darauf, mit der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY einen brutalen Mord an zwei Prostituierten aus Bremerhaven zu lösen.

Dort befanden sich drei Männer, die zugaben, dass sie die Leiche auf die Straße gebracht hatten. Der Grund: Sie wollten die Tote nicht mehr in der Wohnung in Hamburg haben. In welchem Verhältnis die Tote und die Männer zueinander standen, müsse noch geklärt werden. Sollte tatsächlich kein Fremdverschulden vorliegen, müssen die Männer keine rechtlichen Konsequenzen fürchten. Das Verhalten der Männer aus Hamburg sei nicht strafbar. Ein weiterer Leichenfund in Hamburg schockierte die Zuschauer der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY". Derweil landete ein VW Golf in Hamburg im Wasser, es kam zum tragischen Unfall-Drama. Derweil endete in Hamburg ein Streit unter Nachbarn im Umwelt-Drama, nachdem sich die Männer mit einem weißen Pulver attackiert hatten, wie nordbuzz.de*.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Boulevard

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT