Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Familie

Familie: Wenn man als erwachsene Person noch ein Geschwisterchen bekommt

Geschwister mit großem Altersunterschied haben eine besondere Beziehung. Die Kleinen werden immer klein bleiben und die älteren, sind schon von Anfang an „die Alten“.
+
So und nicht anders.

Geschwister sind wichtige Bausteine einer Familie.

Freunde, die man sich nicht aussucht sind meistens die, mit denen man sich die Eltern teilt. Die Rede ist von Brüdern und Schwestern. Klar, es gibt Vor- und Nachteile. Man kriegt vielleicht nicht so viele Geschenke, muss getragene Sachen anziehen, streitet sich hin und wieder mal. So wie das nun mal ist unter Kindern. Doch was ist, wenn man erst ein Geschwisterkind bekommt, wenn man selbst schon (fast) erwachsen ist?
BuzzFeed.de hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt und verrät die Dinge, die du kennst, wenn du ein viel jüngeres Geschwisterchen hast.

Kommentare