Premiere

Wissen als Spiel

+
„Geschichtsorakel“ trifft „Klosterschüler“: Guido Knopp (l.) und Markus Lanz.

Für den Geschichtslehrer der Nation ist sein neuer Kollege eine „Riesenbegabung“. Wenn Guido Knopp über Markus Lanz (40) spricht, klingt das fast, als spräche der Vater voller Stolz über den Sohn.

Der 61-jährige Haushistoriker des Mainzer Senders und die – nach dem Abgang von Johannes B. Kerner – mutmaßlich neue Nummer eins bei den Moderatoren wollen gemeinsam Geschichte schreiben – für „History! – Das Quiz“. Heute um 20.15 Uhr geht das neue Format erstmals auf Sendung.

Die dümmsten Quizfragen

Die dümmsten Quizfragen

Ob „Hitlers Helfer“ oder „Hitlers Frauen“, „Die große Flucht“, „Kanzler – Die Mächtigen der Republik“ oder „Der Dritte Weltkrieg“ – seit mehr als 30 Jahren prägt Guido Knopp das Genre der Geschichtsdokus. Nun will er Wissen als Spiel vermitteln. Zuschauergruppen, denen jeweils Prominente „vorsitzen“, müssen zeigen, was sie historisch drauf haben. Lanz stellt die Fragen, Knopp bleibt als „Anwalt der Zuschauer“ und „Hüter der Fakten“ im Hintergrund.

In der ersten Sendung stoßen Bayern auf Berliner, als Promis kämpfen Moderatorin Barbara Schöneberger und Comedian Thomas Hermanns für die Hauptstadt, Sportmoderator Waldemar Hartmann und die Schauspielerin Ulrike Kriener für die Bayern. Die Paarungen der Gegensätze sollen sich in allen Sendungen wiederholen – etwa Protestanten gegen Katholiken, Raucher gegen Nichtraucher oder Frauen gegen Männer, aus denen sich jeweils die Hälfte des Publikums zusammensetzt.

„Ich war überrascht, wie viel das Publikum wusste“, sagte Lanz nach der ersten Ausgabe, die in Berlin bereits aufgezeichnet wurde. Sich selbst bescheinigt Lanz allerdings ein „gefährliches Halbwissen“. Knopp setzt auf starkes Interesse an Geschichte, wie es sich auch in den Quoten seiner Mehrteiler widerspiegele. Der ZDF-Redaktionsleiter wünscht sich für die Sendung eine zweistellige Quote, angesichts der starken Konkurrenz am Dienstagabend wären zwölf Prozent „sehr gut“.

Bereits bei der Entwicklung der Fragestunde habe er an Lanz als Präsentator gedacht – ein Zusammenhang mit der Frage, ob das für den vor einem Jahr von RTL zum ZDF gestoßenen Moderator ein erster Schritt zur Nachfolge von Johannes B. Kerner ist, bestehe somit nicht. „Die Entscheidung für Markus Lanz fiel bereits im vergangenen Jahr“, versichert Knopp. In der Sendung tratzen sich die beiden schon wie alte Freunde. Das „Geschichtsorakel vom Lerchenberg“ nennt Lanz ironisch Knopp, der bezeichnet seinen Partner lächelnd als „ambitionierten Klosterschüler aus Südtirol“ – in Anspielung auf dessen Geburtstort Bruneck.

Was übrigens die „K-Frage“ betrifft, bewahrt der 40-Jährige Haltung. „Wenn es dazu kommt, dass ich den einen oder anderen Sendeplatz von Johannes besetzen kann, dann würde mich das freuen. Ich dränge mich aber nicht auf“, sagt Lanz, der von Kerner bereits dessen Kochshow übernommen hat. Davor hatte Lanz fast zehn Jahre das RTL-Magazin „Explosiv“ moderiert. Dem Ruf des ZDF sei er „mit fliegenden Fahnen“ gefolgt. Er habe bei RTL gekündigt, ohne einen unterschriebenen Vertrag zu haben. Er habe sich damit einen Jugendtraum erfüllt: „Ich bin mit dem ZDF aufgewachsen“.

Esteban Engel

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser