Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sie warfen mit Käse

Randalierer pöbeln im "ZDF-Fernsehgarten"

+
Schlager-Star Buddy bei seinem Auftritt im "ZDF-Schlagergarten."

Mainz - Der "ZDF-Fernsehgarten" ist normalerweise für seine heile Welt und Schlagermusik bekannt. Am Sonntag jedoch sorgten Randale bei der Live-Sendung für einen Großeinsatz der Polizei.

Es hatte alles so friedlich begonnen, doch die Idylle war trügerisch. Während Schlager-Sänger Buddy seinen Hit „Itsy Bitsy Strandbikini“ zum Besten gab, fingen 80 Gäste des "ZDF-Fernsehgartens" an zu randalieren. Die Unruhestifter grölten nach dem Ende des Auftritts weiter, warfen wild mit Käse um sich und entzündeten sogar ein Bengalo-Feuer.

Der überforderte Sicherheitsdienst rief die Polizei, die mit einem Großaufgebot von 80 Beamten versuchte, die Situation zu entschärfen. Oberstes Ziel der Ordnungshüter: Die Aufzeichung der Live-Sendung sollte nicht gestört werden.

Bus der Randalierer wurde von Polizei nach Köln eskortiert

Nach dem Einsatz berichtete Polizei-Sprecherin Anika Grabe dem Express: "Gegen zehn Personen ermitteln wir jetzt wegen Hausfriedensbruchs." Die anderen Randalierer, die mit regulären Eintrittskarten gekommen waren, durften mit dem Bus zurück nach Köln reisen. Laut Dwdl.de mussten sie aber von Polizei-Fahrzeugen eskortiert werden.

Andrea "Kiwi" Kiewel ließ der Skandal jedoch kalt. Tapfer zog die Moderatorin den Rest der Sendung durch, ohne sich das Geringste anmerken zu lassen.

nam

Kommentare