Zweifel nach "Wer Wird Millionär"-Sendung

Darum wurde die Millionenfrage (eigentlich) falsch beantwortet

+

Köln - Millionen TV-Zuschauer wurden am Montagabend Zeuge, wie Leon Windscheid (27) der 14. Millionen-Gewinner von "Wer wird Millionär" wurde. Doch ging alles mit rechten Dingen zu? 

Wie die tz berichtet, war die Fragestellung nämlich unklar! Die Millionenfrage lautete: "Aus insgesamt wie vielen Steinchen besteht der klassische von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel?" Die Antwortmöglichkeiten: a) 22, b) 24, c) 26, d) 28. 

Kandidat Leon Windscheid überlegte lange, entschied sich dann für 26 und lag damit richtig - anscheinend! 

ABER: Moderator Günther Jauch erklärte diese Frage eigentlich anders. Wiederholt sagte Jauch: "Steine heißt - für meine Begriffe - Würfel. Die kleinen...!" Das Problem daran: Die "Steine" in der Mitte des Zauberwürfels sind keine Würfel, sondern am Achsenkreuz befinden sich Gelenkplatten. Werden diese abgezogen, wäre die korrekte Antwort 20 gewesen! Diese gab es jedoch gar nicht in den Auswahlmöglichkeiten. 

Auch einigen Zuschauern ist der Fehler mit den Steinen aufgefallen: 

Erst einmal herzlichen Glückwunsch an den Kämpfer! Dennoch besteht der Würfel aus 20 Steinchen und 6 Teilen (dies sind...

Posted by Oliver Stöckl on Montag, 7. Dezember 2015

Lesen Sie mehr zur kniffligen Frage und warum Leon Windscheid doch verdient gewonnen hat, hier auf tz.de.

tz/mg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser