Nach sechs Monaten

"Wetten, dass..?"-Bilanz: Lanz voll zufrieden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Moderator Markus Lanz muss am Ende der ZDF-Show "Wetten, dass..?" in Wien Strafe für die verlorene Stadtwette in eine Wanne mit Schokoladenmasse

Berlin - Nach sechs Monaten "Wetten, dass..?" zieht Markus Lanz Bilanz. Und die fällt durchweg positiv aus - trotz schwacher Einschaltquote am Samstag. Von Zuschauer-Schwund könne man nicht sprechen. 

„Wetten, dass...?“-Moderator Markus Lanz (44) hat sich nach Abschluss der Winterstaffel der ZDF-Show trotz sinkender Quote zufrieden mit den Zuschauerzahlen gezeigt. „Wir haben von Beginn an gesagt, wenn wir zwischen 7 und 8 Millionen Zuschauer für "Wetten, dass..?" begeistern können, sind wir zufrieden“, sagte er der „Bild“-Zeitung vom Montag. Von einem Einbruch könne keine Rede sein. „Dass die Anfangsneugier mit 13 oder 10 Millionen (Zuschauern) nicht zu halten war, sollte jedem vorher bewusst gewesen sein.“ Die letzte Sendung sahen sich am vergangenen Samstagabend 7,43 Millionen Zuschaueran.

Die in den sozialen Netzwerken geäußerte Kritik an der Show nimmt Lanz locker. „Dass im Internet Meinungsfreiheit herrscht, ist sehr zu begrüßen. Ich lese die Foren mit den vielen anonymen Wortmeldungen allerdings eher selten. Lieber ein gutes Buch.“

Überhaupt laufe es ein halbes Jahr nach seinem Antritt als Nachfolger von Thomas Gottschalk immer besser. „Der Wechsel in den Samstagabend war ein großer Schritt, mit Schuhen, die man erst mal einlaufen muss. Seit Sendung fünf und sechs passen die Schuhe deutlich besser und drücken weniger. Und immer öfter fühlt es sich tatsächlich so an wie in meiner Talkshow: wie zu Hause, im eigenen Wohnzimmer“, sagte Lanz.

So war „Wetten, dass..?“ in Wien

So war „Wetten, dass..?“ in Wien

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser