„Wer wird Millionär?“

Vorurteile gegen Ausländer? CDU-Politiker Bosbach tadelt Jauch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Bosbach bei Günther Jauch am Pult.

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sorgte für gute Stimmung beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär?“ - und ganz nebenbei tadelte er Günther Jauch. Anke Engelke sahnte am meisten ab - dank eines besonderen Telefonjpokers.

Köln - Das Prominenten-Special von „Wer wird Millionär“ sorgte wieder für gute Unterhaltung: Unter anderem CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und Schauspielerin Anke Engelke stellten sich Günther Jauch am Frage-Pult. 

Bei dieser Frage biss Wolfgang Bosbach sich die Zähne aus.

Bosbach schlug sich nicht schlecht - am Ende nahm der 64-Jährige 125.000 Euro mit nach Hause. Doch bei der 16.000 Euro-Frage sorgte Jauch für einen kurzen Moment für betretenes Schweigen. Es galt folgende Frage zu beantworten: „Wovon wurden 2016 hierzulande 6,3 Milliarden weniger versteuert als im Vorjahr?“ Als Antwortmöglichkeiten kamen infrage: „Zigaretten“, „Grundstücke“, „Hektoliter Bier“ und „Kilowattstunden Strom“. 

Dank Publikumsjoker beantwortete Wolfgang Bosbach die Frage richtig.

Nach längerem Überlegen entschied sich Bosbach für den Publikumsjoker. Und die Zuschauer bekamen recht: Zigaretten wurden im Vorjahr weniger versteuert als zuvor. Jauch erklärte sich die Sachlage so: „Das heißt gepafft haben sie wahrscheinlich genauso viel, aber vom Vietnamesen um die Ecke.“ 

Bosbach schoss scherzhaft zurück: „Wir wollen doch aber keine Vorurteile schüren gegen ausländische Mitbürger.“

Also keine Sorge: Bosbach und Jauch lieferten sich einfach nur einen neckenden Schlagabtausch.

Seine 125.000 Euro sollen an die an „Hits fürs Hospiz e.V.“ und an „Hospiz - Die Brücke“ gehen. TV-Moderator Elton (46) kam auf die gleiche Summe, die er an die „Elton Hilft“-Stiftung und an „Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.“ spendet. Der Autor und Philosoph Richard David Precht (52) erspielte in dem Wissens-Quiz 64.000 Euro für „Mentor - Die Leselernhelfer“. 

Das Promi-Krönchen für den schlausten Kopf holte sich am Ende des Abends allerdings Rekord-Dauergast Anke Engelke. Bei ihrer sechsten Teilnahme bei „Wer wird Millionär?“ gewann die Schauspielerin 500.000 Euro für den guten Zweck. Sie scheiterte nur knapp an der Millionenfrage, als sie nicht beantworten konnte, was aus „Spiegel und Fahne“ besteht. Die Antwort: Ein Teller. Das Geld geht an das Deutsche Medikamentenhilfswerk Action Medeor.

Telefonjoker Pastewka verblüfft alle

Zuvor hatte Engelke ihr Telefonjoker bei der 125.000-Euro-Frage aus der Bredouille geholfen. Bastian Pastewka wartete erst gar nicht die verschiedenen Antwortmöglichkeiten ab, als die Frage vorgelesen wurde, die genau in sein Metier fiel. Sie lautete: "Welche TV-Serie wurde wegen mangelndem Erfolg schon nach 79 Folgen eingestellt?" Wie aus der Pistole geschossen, rief der bekennende Serienjunkie: „Raumschiff Enterprise!“ - und glänzte streberhaft und ungefragt anschließend mit unnötigem aber beeindruckendem Sonderwissen zu der Kult-Science-Fiction-Reihe aus den späten 1960er-Jahren.

Günther Jauch sorgt des Öfteren für Chaos im RTL-Studio. Zum Beispiel Anfang Mai als er von einer Kandidatin mit Whiskey verköstigt wurde

Starke Quote für die „WWM“-Promis

Zusammen kamen alle Kandidaten auf 814.000 Euro. Die Sendung im XXL-Format, die von 20.15 Uhr bis Mitternacht dauerte, hat sich aber auch für RTL gelohnt: Keine andere Sendung im Hauptabendprogramm hatte so viel Erfolg. Im Schnitt 5,18 Millionen Zuschauer sahen das „Prominenten-Special“, das war ein Marktanteil von 22,2 Prozent, mehr als jeder fünfte Fernsehzuschauer. In der Gruppe der 14- bis 59-Jährigen (2,45 Millionen) waren es 19,6 Prozent. In der Spitze verfolgten RTL zufolge sogar 6,29 Millionen Zuschauer, wie sich die Prominenten beim Wissenquiz machten.

fk/dpa/hn

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser