Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Thomalla wurde vom "Tatort"-Aus überrascht

Simone Thomalla
+
Ende September fällt für Simone Thomalla und Martin Wuttke die letzte Klappe,

Berlin - Am Mittwoch feuerte der MDR seine beiden "Tatort"-Kommissare Simone Thomalla und Martin Wuttke. Jetzt verriet die Schauspielerin, dass sie die Entscheidung nicht kommen sah.

Für Schauspielerin Simone Thomalla (48) war die Ankündigung, dass ihre Dienstzeit beim Leipziger „Tatort“ zu Ende geht, „überraschend“. Ende September falle für sie als Kommissarin Eva Saalfeld und für ihren Kollegen Martin Wuttke (51) als Andreas Keppler die letzte Klappe, sagte Thomalla der „Bild“-Zeitung (Donnerstag). Der MDR hatte am Mittwoch bekanntgegeben, dass der Krimi aus Sachsen „grundlegend neu gestaltet“ werden solle.

Doch Thomalla nimmt es locker: „Es gibt ein erfolgreiches Leben vor dem 'Tatort' und das gibt es auch danach“, sagte Thomalla der „Bild“-Zeitung. Niemand solle sich sicher sein, jeder sei zu ersetzen. „Wer das begreift, kann nicht tief fallen.“

Der Sender werde nun voraussichtlich im ersten Halbjahr 2014 ein Angebotsverfahren starten, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit. Der MDR werde gezielt auf „ausgewählte Produzenten“ zugehen und sie bitten, neue „Tatort“-Konzepte einzureichen. „Was die Auswahl der Produktionsfirmen angeht, ist noch keine Entscheidung getroffen, wer angefragt wird.“

Grundsätzlich sei alles völlig offen. „Der MDR gibt keine Vorgaben, was Team, Drehort und Handlung angeht“, hieß es. Das sei beim neu entwickelten Thüringer „Tatort“ ein Erfolgsrezept gewesen.

Der MDR betonte, dass die Neupositionierung des Sachsen-„Tatorts“ seit längerem in Planung gewesen sei. Dass es zuletzt öffentliche Schelte für den Leipziger „Tatort“ mit Thomalla und Wuttke gegeben hatte, habe dabei keine Rolle gespielt.

dpa

Kommentare