Bereits vor der TV-Ausstrahlung mit Preis ausgezeichnet

47 Leichen: Ein neuer Tatort-Rekord!

+
Drei von 47: Ermittler Felix Murot inmitten von Leichen. Die Zuschauer werden am Sonntag viel Blut sehen!
  • schließen

Frankfurt  - Am Sonntag ist wieder Tatort-Zeit! Diesmal ermittelt der LKA-Beamte Felix Murot (Ulrich Tukur) im Auftrag des Hessischen Rundfunk. Unsere TV-Empfehlung:

Felix Murot (Ulrich Tukur) wird in der Tatort-Folge "Im Schmerz geboren" ermitteln. In den 90 Spielminuten gibt es dabei 47 Leichen - ein Rekord für die Krimireihe! 

So viel sei verraten: Am Ende der Folge hält Tukur, alias Felix Murot, mit einem Maschinengewehr in die Menge!

Unser Partnerportal tz spricht in einer Vorab-Kritik von einem "der originellsten, aufregendsten, verstörendsten und intelligentesten Filme, die in den vergangenen Jahren fürs deutsche Fernsehen produziert wurden".

Auf dem Münchner Filmfest wurde die Tatort-Folge bereits mit dem "Bernd-Burgemeister-Fernsehpreis" ausgezeichnet. Die Jury begründete die Auszeichnung so: ""Ehemalige beste Freunde werden durch den exzessiven Rachewillen des Einen zu Todfeinden. Das ist in keiner Phase ein herkömmlicher Krimi. Es ist überraschende TV-Unterhaltung mit großer erzählerischer Eleganz und visueller Stilsicherheit. Man wird als Zuschauer emotional mitgerissen und wahrt gleichzeitig ironische Distanz."

In der Folge wird der Ermittler Murot von seiner Vergangenheit eingeholt, als sein ehemaliger Kollege und Freund Richard Harloff (Ulrich Matthes) wieder in sein Leben tritt. Dieser ist mittlerweile ein Drogenboss und war jahrelang in Südamerika untergetaucht.

Mehr zum Inhalt erfahren Sie vorab hier auf tz.de

mg/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser