Neuer "Tatort"-Ermittler in Sorge:

"Tatort": Zu viele neue Kommissare?

+
Schauspieler Jörg Hartmann hat Sorge, dass zu viele Tatort-Ermittler die Zuschauer vergraulen könnten.

Berlin - "Tatort"-Kommissar Jörg Hartmann (Dortmund) macht sich Sorgen um Deutschlands bekannteste Krimireihe. Immer neue Kommissare würden Zuschauer vergraulen.

„Wenn alle zwei Wochen neue Kommissare spielen, schalten vielleicht einige Fans gar nicht mehr ein“, sagte der Schauspieler der Zeitschrift „In - Das Star & Style Magazin“. Für den Fernsehschnüffler zählt „vor allem der persönliche Bezug zu der Stadt, in der man ermittelt“. Daher bedauert er: „Ich finde es sehr schade, dass die meisten Kommissare keinen persönlichen Bezug mehr zum Ort der Ermittlungen haben. Dass ich in meiner Heimat ermittle, war ein Hauptgrund dafür, dass ich diese Rolle angenommen habe.“

Die neuen Ermittler Christian Ulmen (37) und Nora Tschirner (31) erinnern Hartmann, der an diesem Sonntag (20.15 Uhr) seinen zweiten Fall in der ARD löst, deshalb nur an eines: „Nora Tschirner und Christian Ulmen klingen nach "Nackte Kanone".“

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser