Besuch bei Dreharbeiten

Ministerpräsidentin hätte gerne "Tatort"-Rolle

+
Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU)

Erfurt - Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht würde sich über eine "Tatort"-Rolle freuen. Immerhin habe sie bei Presseauftritten auch schon Erfahrung vor der Kamera gesammelt.

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) könnte sich gut vorstellen, beim nächsten Erfurter „Tatort“ in einer kleinen Rolle aufzutreten. Schließlich habe sie bereits Erfahrungen vor der Kamera sammeln können, sagte Lieberknecht am Freitag bei einem Besuch des Dreharbeiten zum ersten Erfurt-„Tatort“ des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). So müsse sie vor oder nach Konferenzen für die TV-Journalisten gelegentlich mehrfach zum Auto gehen, bis die Einstellung richtig sitze. Die Regierungschefin informierte sich gemeinsam mit MDR-Intendantin Karola Wille über die Dreharbeiten. In ihrem ersten Fall müssen die Kommissare Henry Funck (Friedrich Mücke) und Maik Schaffert (Benjamin Kramme) zusammen mit der angehenden Staatsanwältin Johanna Grewel (Alina Levshin) den Mord an einer Studentin aufklären. Regie führt Tom Bohn. Der Erfurter „Tatort“ soll am 17. November zu sehen sein.

Die 20 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser