Tatort-Aus für Maxi Brückner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.r.:Das SR-"Tatort-Ermittlerduo Maximilian Brückner (Franz Kappl) und Gregor Weber (Stefan Deininger)

Saarbrücken - Der Riederinger Maxi Brückner ist seinen Job im SR-Tatort los. Der Sender setzt das Ermittler-Duo Kappl und Deininger nach nur sieben Folgen ab.

"Der Saarländische Rundfunk verabschiedet mit Auslaufen ihrer Verträge das Ermittlerduo Maximilian Brückner (Franz Kappl) und Gregor Weber (Stefan Deininger). Ihr letzter Fall wird damit der Tatort „Verschleppt“ am Sonntag, 22. Januar 2012, 20.15 Uhr, im Ersten sein. Der Saarländische Rundfunk dankt den beiden Schauspielern für ihr Engagement. Für das Jahr 2012 wird der Saarländische Rundfunk ein neues Konzept entwickeln."

So lautet die Pressemitteilung des Senders lapidar. Und die Verantwortlichen schieben darin noch nach: "„Mit den Figuren Franz Kappl und Stefan Deininger setzte der SR seit 2006 auf ein Ermittlerteam, das seine Dynamik aus der regionalen und mentalen Unterschiedlichkeit der Typen gewinnt. Dass beide Ermittler die Welt des anderen nicht wirklich verstehen und völlig unterschiedliche Methoden haben, machte den Reiz des Paares aus. Die Story dieses ungleichen Paares ist aber aus unserer Sicht jetzt zu Ende erzählt.“

Die Schauspieler sehen das aber ganz anders. Der Münchner tz sagte Maximilian Brückner (31): "Über das überraschende und unangekündigte Ende sind wir erstaunt und nehmen es mit Verwunderung zur Kenntnis. Vor allem die Begründung können wir nicht nachvollziehen." Die Quote habe gepasst. Die 2011er-Episode "Heimatfront" sahen sich zum Beispiel 8,6 Millionen Zuschauer an.

Tatort: Die 18 Ermittler-Teams

Die Ermittler-Teams beim Tatort

Der Saarländische Rundfunk will jedoch einen Neustart mit neuen Darstellern. Programmgruppenleiterin Andrea Etspüler zur inhaltlichen Neuausrichtung des SR-Tatorts: „Der Abschied von Kappl/Deininger stimmt mit Blick auf die gute Zusammenarbeit einerseits traurig, bietet aber andererseits die Chance eines neuen Konzeptes für den saarländischen Tatort.“

re/Pressemitteilung Saarländischer Rundfunk

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser