McDonald's gegen Burger King

Sternekoch Müller lädt zum Fast-Food-Duell

+
Nelson Müller vergleicht das Essen bei Burger King und McDonald's.

Berlin - Das ZDF lässt seine Quotenhoffnung Nelson Müller die beiden Bratklops-Riesen vergleichen. Was ist drin in „Royal TS“ und „Whopper“? Und wie viel Erdbeere muss ein Erdbeer-Shake enthalten?

Es ist vermutlich kein angenehmer Zeitpunkt für Burger King, vom Fernsehen in ein „Duell“ gegen seinen ärgsten Konkurrenten geschickt zu werden. Erst vor wenigen Tagen haben RTL-Reporter über schwere Hygienemängel berichtet, sie hatten in mehreren deutschen Burger-King-Filialen eines Lizenznehmers recherchiert.

Und genau jetzt stellt ein öffentlich-rechtlicher Sender den Hackbrötchen-Brater auf den Prüfstand und vergleicht ihn mit dem anderen Fast-Food-Riesen McDonald's. Das Ergebnis ist in der „ZDFzeit“-Dokumentation „Das große Duell mit Sternekoch Nelson Müller“ am Dienstag um 20.15 Uhr im Zweiten zu erfahren. Oberster Gastro-Kritiker ist dabei der Essener Gastro-Star Nelson Müller.

Diese Kriterien werden bewertet

Mehr als vier Milliarden Euro setzen die beiden Giganten Jahr für Jahr allein in Deutschland um, wie das ZDF vorrechnet. „McDonald's betreibt Filialen in 119 Ländern der Erde, Burger King immerhin in fast 70.“ Das Team von „ZDFzeit“ testet Preis, Geschmack und Qualität. „Wer hat den besten Burger, wer die besten Zutaten, und wer ist am zuverlässigsten?“ Sternekoch Müller überprüft nach Ankündigung des Mainzer Senders die Tricks der Massenzubereitung, befragt unabhängige Qualitätstester und natürlich auch die Kunden. „Alles, um am Ende des Filmes zu entscheiden: Wer gewinnt das Duell?“

Selbst Stammgäste erschmecken keine Unterschied

McDonald's und Burger King haben treue Stammgäste. Viele schwören auf die eine oder die andere Fast-Food-Kette. Sternekoch Nelson Müller checkt mit seinen Gästen in verschiedenen Blindtests, welcher Burger, welche Pommes und welcher Salat wirklich besser schmecken. „Das Ergebnis verblüfft: Kaum einer der Stammgäste kann seine vermeintlichen Lieblingsgerichte herausschmecken“, berichtet das ZDF.

Der Lebensmittelchemiker Sebastian Lege zerlegt für das Zweite „Royal TS“ und „Whopper“ in ihre Bestandteile. Außerdem zeigt der Experte, wie viel Erdbeere ein Erdbeer-Shake enthalten muss. „Nelson Müller wäre kein Sternekoch, wenn er nicht im Geschmacksduell mit einem eigenen Burger antreten würde“, kündigt das ZDF an und fragt: „Schmeckt der "Müller-Burger" tatsächlich besser als die Produkte aus der Fast-Food-Küche?“

Nelson Müller: Quoten-Star und Sternekoch

Mit seinen verbrauchernahen Themen ist Sternekoch Müller für das ZDF eine Quotenhoffnung für den undankbaren Sendeplatz am Dienstagabend. Gegen die erfolgreichen ARD-Serien beißt sich das Zweite regelmäßig die Zähne aus. Weder Geschichts-Dokumentationen noch Hofberichterstattung aus Europas Königshäusern wollten so richtig zünden. Müller dagegen erreichte mit „Wie gut ist unser Fleisch?“ im vergangenen Juni mehr als 3,3 Millionen Zuschauer. „Wie gut sind No-Name-Lebensmittel?“ hatten sich zuvor im März 2013 sogar über 4,4 Millionen angesehen. Das schmeckt nach mehr.

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser