Vorsicht! Spoiler im Artikel

Familie ist alles in Game of Thrones

+

Die sechste Folge der neuen Game of Thrones-Staffel lässt es ruhiger angehen. Es ist aber sicher nur die Ruhe vor dem Sturm. Unser Westeros-Korrespondent Christian Schernthaner freut sich auf unbehagliche Familientreffen. *Mit Spoiler*

Lesen Sie auch:

- Recap zu Folge 1

- Recap zu Folge 2

- Recap zu Folge 3

- Recap zu Folge 4

- Recap zu Folge 5

Nach der aufwühlenden Folge von letzter Woche geht es in Nummer Sechs (von leider nur Zehn) „Blut von meinem Blut“ (Regie: Jack Bender, Drehbuch: Bryan Cogman) mit weniger Tempo weiter. Aber das macht eine Achterbahn ja auch aus: Wir brauchen die langsameren Momente um durchzuschnaufen und uns über die Spannung zu freuen. Bald haben wir den Gipfel erreicht und werden mit einer Mischung aus Angst und Spaß hinuntersausen.

**Vorsicht! Ab jetzt enthält der Text Spoiler für Folge 6 der 6. Staffel von Game of Thrones!**

Hinter der Mauer 

Meera schleppt verzweifelt Bran durch die eisige Wildnis. Der neue dreiäugige Rabe wird unterdessen durch Visionen der jüngeren und älteren Geschichte gewirbelt. Der irre König Aerys! Hartheim! Der Turm! Der Nachtkönig! Ned! Jaime! Ich kann nur hoffen, dass uns Bran wieder auf längere Ausflüge in die Geschichte mitnimmt. Im Hier und Jetzt erfolgt die Rettung durch einen Stark ex machina. Der dunkle Reiter und Feuer-Jongleur ist niemand anderes als der lange vermisste Onkel Benjen. Schön, dass die Familie mal nicht schrumpft, sondern Zuwachs bekommt… auch wenn es halb-untoter Zuwachs, der mit Magie am Leben erhalten wird, ist.

Folge 6 „Blut von meinem Blut“ begeistert Game of Thrones-Fans

Hornberg 

Sam bringt seine neue Familie in sein altes Zuhause. Aber wir haben geahnt, dass das nicht gut ausgehen wird (wenigstens – noch – kein Blutvergießen). Die freudige Begrüßung durch Mutter und Schwester währt nicht lange, es folgt ein nervöses Familienessen. Westeros ist voll von furchtbaren Eltern, Lord Tarly erinnert mich an eine dümmere Variante von Tywin Lennister. Er glaubt hart zu sein, wir sehen aber einen hochmütigen und grausamen Mann. Gilly spricht uns aus der Seele, wenn sie Sam leidenschaftlich verteidigt. Echte Männer jagen nicht Fasane, echte Männer starren dem eisigen Tod in die Augen. Gut, dass sich Sam für seine neue Familie entscheidet und die Zwei nicht in seinem alten Heim zurücklässt. Das trotzige Stehlen von Herzbann hat bei mir Stirnrunzeln ausgelöst. Sam ist schlau, er weiß, dass seine männliche Verwandtschaft den Diebstahl des Ahnenschwertes nicht auf sich ruhen lassen werden. Aber vielleicht ist es nicht nur Trotz oder ein Aufbäumen gegen den harschen Vater…vielleicht weiß Sam, dass die weißen Wanderer kommen und eines der wenigen Dinge, die sie verletzen, sind Schwerter aus valyrischem Stahl.

Braavos 

Gemeinsam mit Arya sehen wir den nächsten Akt des Straßentheaters. Die Truppe ist auch in dieser Folge großartig und das Ende des jungen Inzest-Königs ist immer sehenswert. Großartig aber auch wie Arya das Lachen im Halse stecken bleibt, wenn die Schauspielern Cerseis mütterlichen Schmerz zeigt. Rache hat Konsequenzen und auch die größten Monstren haben Mütter, die sie lieben. Arya zögert, gießt dann aber das Gift in den Rum der Schauspielerin. Es steckt aber zu viel von ihren Eltern in ihr, sie ist nicht Niemand oder einfach ein Mädchen, sie ist Arya Stark. Sie rettet nicht nur die Schauspielerin, sie verrät auch die eifersüchtige Auftraggeberin…sowas kommt beim Todeskult natürlich nicht gut an. Arya macht (ein Teil von mir sagt „Endlich!“) Nägel mit Köpfen, schnappt sich Nadel und haut ab. Ihre nächste Bewährungsprobe kommt sicher bald in Form ihrer Ex-Kollegin, aber sie ist eindeutig auf dem Weg zurück zu sich selbst. Ob ihre Zeit in Braavos ihre Einstellung zu Gewalt und Rache verändert hat, wird sich zeigen.

Königsmund / Flusslande 

Ich habe ja vermutet, dass bald Blut durch die Straßen von Königsmund fließen wird. Noch ist es nicht soweit. Der hohe Spatz hat alle ausmanövriert. Während Jaime eine gute Figur zu Pferd macht (besonders mit Tyrell-Truppen im Rücken), gegen seinen Sohn/Neffen kann er nichts ausrichten. Der hohe Spatz hat Tommen und (so sieht es zumindest aus) Margaery auf seine Seite gezogen. Ich hoffe aber, dass die junge Königin viel von ihrer Großmutter geerbt hat und das Büßerkleid aus taktischen Gründen angezogen hat. Vielleicht leiden beide unter einer Art von Königsmund-Syndrom (wie Stockholm-Syndrom, nur religiöser). Apropos Lady Olenna: Das knappe Eingeständnis der Niederlage steht ihr genauso gut wie ihr Fächer… aber ich bin etwas von ihrer mangelnden Weitsicht enttäuscht. Die alte Dornen-Königin spielt schon lange das Spiel der Throne - Hat sie wirklich nicht mitbekommen, dass der Spatz noch ein Ass im ärmlichen Ärmel hat?

Jaime wird aus der Königsgarde entlassen und (schön geschnitten) wir sehen zum ersten Mal in Jahren Walder Frey, den schlechtesten Gastgeber aller Zeiten. Kleinfinger hat nicht gelogen, der Schwarzfisch macht Probleme (die Stark-Kinder haben momentan echt Glück mit ihren Onkeln) und die Freys brauchen die Soldaten der Lennister. Auch Edmure Tully – theoretisch Lord der Flusslande, praktisch unglücklicher Bräutigam und Geisel – wird aus seinem Kerker geholt. Jaime ist von seiner neuen Mission nicht begeistert aber Cersei ist voll im Planungsmodus. So eine loyale, kampferprobte Armee hat ja auch ihre Vorteile. Ich komme mir dabei etwas komisch vor – aber ich freue mich, dass Cersei und Jaime sich wieder näher sind.

Erleben Sie die 6. Staffel Game of Thrones bei Sky!

Zwischen Vaes Dothrak und Meereen 

Am Schluss ein Drache – so mag ich das. Schon an seinem Schatten erkennt man, dass Drogon immer brav sein Tellerchen leer isst. Was für eine Bestie! Ich kann nicht erwarten, ihn feuerspeiend über Königsmund zu sehen. (1000 Schiffe können ja nicht so lange brauchen, oder?) Daenerys scheint sich in ihrer Rolle als Eroberin wohler zu fühlen…Erobern war für sie ja auch immer leichter als Regieren. Die Szene kann natürlich nicht mit ihrem feurigen Auftritt in Vaes Dothrak mithalten – ihre zweite Feuertaufe war eben auch beeindruckend, weil sie es ohne ihre Drachen zu Wege gebracht hat. Aber was erwartet ihr? Dass ich mich über die inspirierende Rede einer kriegerischen Königin, die auf einem riesigen schwarzen Drachen reitet, beschwere? Niemals!

Fragen für die Maester: 

  • Wer hat die besseren Augenbrauen – Arya oder Daenerys? 
  • Gold ist von Gestern, sollten nicht alle in Drachenglas investieren? 
  • Wer will noch mehr von Jaimes Königsmord sehen? 
  • Bevor man Drachenglas in sein Herz schieben lässt – sollte man seinen Arzt oder Apotheker fragen? 
  • Werden sich Brienne und Jaime in den Flusslanden treffen? 
  • Warum hast du so große Zähne?

Christian Schernthaner

Du hast Lust, uns deine Meinung zu den einzelnen Folgen mitzuteilen? Dann schicke einfach eine Mail an Martina.Hunger@ovb24.de.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser