So lästert das Internet

War das der schlechteste Tatort aller Zeiten?

+
Auch der zweite Einsatz des neuen Saarländer "Tatort"-Teams Elisabeth Brück (Kommissarin Marx) und Devid Striesow (Kommissar Stellbrink) spaltete die Nation.

München - Kult oder Murks? Der SR-Tatort "Eine Handvoll Paradies" ist bei vielen Zuschauern durchgefallen. Im Internet überschlagen sich die vernichtenden Kommentare. Eine Auswahl:

Der ARD-„Tatort“ war am Sonntagabend die quotenstärkste Sendung. 8,35 Millionen (23,1 Prozent) schalteten um 20.15 Uhr den Saarbrücker Krimi „Eine Handvoll Paradies“ mit Devid Striesow ein. Parallel dazu gaben viele auf den diversen sozialen Plattformen ihre Meinung kund - und die fiel überwiegend verheerend aus. Twitter-User "Beisschatzi" brachte kurz und knapp auf den Punkt, was sich viele dachten: "Das war der schlechteste Tatort aller Zeiten".

Hier können Sie den Saar-Tatort in der ARD-Mediathek sehen

Auch auf dem Online-Portal der tz war man sich weitgehend einig: Das war nichts. User "Münchner" fasste sich an die Stirn: "Wer hat dieses Drehbuch bitte durchgewunken?" "Swapinga" polterte: "Der Tatort schafft sich immer mehr ab."

Soll das witzig sein? 

"metinoral" schrieb: "Ein Tatort zum Lachen, diesmal sehr gut gemacht, ich muss immer noch schmunzeln." Auch "Mia" verteidigte den Krimi: "Genial, absurd, witzig!!! Dieser Humor polarisiert, das ist klar. Von mir 5 Sterne und Gratulation an die Regie und das Team! Auch für den Mut, sowas umzusetzen!"

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Die beiden waren in der Beziehung wohl in der Minderheit, "derschutzpatron" regte sich etwa auf: "Der Saarländer Tatort frömpelt weiterhin im Holzschnitthaft-Burlesken. Erinnert immer mehr an "Kottan ermittelt". Wird das noch was?" Claas Meyer-Heuer fand, der TV-Krimi bringe "von allem nur das Dümmste. Flach wie Cobra 11, Police-Academy-Klamauk und spannend wie Großstadtrevier."

Devid Striesow motzt zurück

"Popkulturjunkie" schließlich notierte fassungslos: "Was ich am wenigsten verstehe: Wie so ein grandioser Schauspieler (Striesow) eine so unfassbar miese Rolle spielen kann."

Der so Gescholtene äußerte sich wiederum irritiert über die Live-Ticker-Kommentare im Internet: "Ich finde es erstaunlich, dass man nur noch so wenig Inhalt über das Medium Fernsehen transportieren kann, dass viele noch nebenbei an mindestens zwei externen Geräten sitzen und das live kommentieren", sagte der 39-Jährige der "Süddeutschen Zeitung".  

tz

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser