Kampf um die Zuschauer

Samstagsduell: "Das Supertalent" gegen "Wetten dass..?"

Markus Lanz oder Dieter Bohlen - für welche Show werden sich die Zuschauer am Samstag entscheiden?

Berlin - Ein Patzer ist den Programmplanern für Samstagabend passiert: Die ZDF-Show "Wetten, dass...?" läuft zeitgleich zu "Das Supertalent" auf RTL. Die Konkurrenz könnte beiden quotenschwachen Sendungen schaden. 

Eine Kollision mit Ansage: An diesem Samstag prallen das RTL-Aushängeschild „Das Supertalent“ mit seinem Finale und der ZDF-Showklassiker „Wetten, dass..?“ aufeinander. Während Dieter Bohlen und seine Jury auf der einen Seite den Sieger der Herbststaffel küren wollen, will Markus Lanz zeitgleich um 20.15 Uhr mit der siebten Ausgabe des Jahres den Publikumsschwund stoppen. Kann das gutgehen?

Das ist schwer vorstellbar, denn der Hype um die beiden Shows ist recht überschaubar. Lanz musste in seiner Novembersendung mit 6,55 Millionen Zuschauern den Tiefpunkt in der mehr als 32 Jahre langen Geschichte verkraften. Bohlen und Co kamen im zweiten Halbfinale am vergangenen Samstag trotz mäßiger Konkurrenz nicht über 3,96 Millionen Zuschauer hinaus.

Programmplanung nicht abgestimmt

Ist in so einer harten Zeit nicht eine bessere Absprache vonnöten - auch zwischen dem öffentlich-rechtlichen und dem privaten System? „Wir machen unsere Programmplanung unabhängig von der "Wetten dass..?"- Planung“, sagt RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger, der mit dem Format früher schon mal fast zehn Millionen Fans erreichte. „Das Finale dieser Showreihe, die seit Ende September jeden Samstag ausgestrahlt wird, ist immer um diese Zeit im Jahr.“

Das ZDF argumentiert mit den Hallen-Kapazitäten an den Austragungsorten. „Große Live-Events müssen langfristig geplant und Hallen frühzeitig gebucht werden“, entgegnet eine ZDF-Sprecherin. „Vor allen Dingen deshalb muss man sich bei den Sendeterminen relativ früh festlegen.“ Gegenwärtig würden schon die Hallentermine für den Herbst 2014 angefragt: Immerhin ein Zeichen dafür, dass es mit der Show auch in die Saison 2014/2015 gehen dürfte, trotz aller Bedenken.

Lanz bleibt bei "Wetten dass..?"

Moderator Lanz, seit Oktober 2012 im Job, trat auch Spekulationen entgegen, „Wetten, dass..?“ in Augsburg an diesem Samstag könnte seine letzte Ausgabe sein. Solche Vermutungen bezeichnete der 44-Jährige in einem Interview mit der Illustrierten „Stern“ als „völligen Quatsch - Jetzt aufzuhören, wäre uncool. Schon um ein paar Leute aus der Meute zu ärgern, muss ich weitermachen. Das Wichtigste aber ist: Es gibt Millionen von Menschen, die diese Sendung lieben.“

Ob RTL angesichts der „Wetten, dass..?“-Schwäche die Chance hat, am ZDF gemessen an Zuschauern vorbeizuziehen, ist zweifelhaft. Aber im fürs Privat-TV wichtigen jungen Segment zwischen 14 und 49 Jahren dürfte es für den Kölner Privatsender zum Sieg reichen. Und auch 2014 wird wieder nach dem „Supertalent“ gefahndet: „Höhere Marktanteile als letztes Jahr, bestes Jury-Ensemble, neues Konzept, neuer Look, Dramaturgie, Schnitt“, sagt Unterhaltungschef Sänger. „Alles beste Voraussetzungen und die ideale Basis für das nächste Jahr.

Konkurrenz mit Prominenz

Um dem ZDF richtig Dampf zu machen, hat RTL Popstar Robbie Williams als Besucher gebucht. Das ZDF hält natürlich auch mit viel Prominenz in der 209. Ausgabe seiner Show, die dieses Mal aus Augsburg kommt, dagegen. Unter anderem ist wieder Thomas Gottschalks Assistentin Michelle Hunziker zu Gast. Sie schlüpft noch einmal in ihre Rolle und löst damit ihre Wettschuld als Wettpatin der verlorenen Kinderwette in der Sommerausgabe ein. Weil sie schwanger war, war dies vorher nicht möglich. Ihre zweite Tochter Sole wurde im Oktober geboren.

Die weiteren Gäste bei Lanz rühren die Werbetrommel: Zum Beispiel die Darsteller der Noah-Gordon-Verfilmung „Der Medicus“, Olivier Martinez und Fahri Yardim, Schauspieler Wolfgang Stumph, der demnächst seinen Abschied von der ZDF-Reihe „Stubbe - für alle Fälle“ feiert. Außerdem sind Wimbledon-Sieger Boris Becker, Komiker Michael („Bully“) Herbig, Sängerin und Moderatorin Ina Müller sowie ABBA-Star Björn Ulvaeus bei Lanz.

Beim „Supertalent“ kämpfen zehn Kandidaten um 100 000 Euro Prämie und einen Auftritt in Las Vegas: Die Sänger Fortunato Lacovara (48) aus Nürnberg, Christian Jährig (19) aus Reichertshofen in Oberbayern, Viviana Grisafi (15) aus Offenbach, Sophie Schwerthöffer (13) aus Dorsten, Heidi Schimiczek (61) aus Beverungen, der Jongleur Torsten Ritter (23) aus Erfurt, die Akrobatikkünstler La Vision, der Tänzer Patrick Feldmann (23) aus Hannover, die Videoperformer Fantastic 5 aus Köln sowie die Tierdressur Lukas & Falco aus Wien.

dpa

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser