Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktenzeichen XY... ungelöst

Rudi Cerne bekommt Tipps aus dem Knast

+

Mainz - In deutschen Gefängnissen wird offenbar gern "Aktenzeichen XY... ungelöst" geschaut - TV-Moderator Rudi Cerne bekommt häufig Hinweise aus dem Knast, wo Verbrecher mit ihren Taten prahlen.

Fernsehmoderator Rudi Cerne (53) bekommt in seiner ZDF-Fahndungssendung “Aktenzeichen XY...ungelöst“ häufig Tipps aus dem Knast. “Es gibt immer wieder Gefangene, die zu uns Kontakt aufnehmen und sagen, dass bestimmte Insassen ihnen von einem Verbrechen erzählt haben, das wir bei uns gezeigt haben und aufzuklären versuchen“, sagte Cerne dem Magazin “Closer“.

Viele Gauner seien Fans seiner Sendung. “Mörder oder andere Verbrecher prahlen im Gefängnis damit, dass ihr Fall bei “XY“ behandelt und sie dadurch gefasst wurden. Das gilt im Gefängnis durchaus als Reputation.“

dpa

Kommentare